Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Verwelkte Lieferung

Online bestellte Pflanzen reklamieren

Online bestellte Pflanzen reklamieren
+
Zum Themendienst-Bericht vom 23. Juli 2021: Thuja „Brabant“ aus einem Online-Shop: Auch für Pflanzen gilt die Regel, dass man den Vertrag innerhalb von 14 Tagen widerrufen kann. Das ist auch dann möglich, wenn die Pflanze in Ordnung ist.

Online ordern geht auch bei Pflanzen. Allerdings kann es heikel sein, die Garten- oder Topfpflanze nicht selbst auszusuchen und mitzunehmen. Was tun, wenn die Pflanze verwelkt aus dem Paket kommt?

Potsdam – Jede Pflanze ist ein Einzelstück. Sie kann daher nach Lieferung anders aussehen als bei der Bestellung im Internet. Wenn sie aber gar nicht dem angeforderten Produkt entspricht oder den Transport nicht überstanden hat und verwelkt und verkümmert aus ihrer Verpackung geholt wird, müssen Käufer das nicht hinnehmen.

Bei Online-Käufen gibt es grundsätzlich das Recht, den Vertrag innerhalb von 14 Tagen zu widerrufen, erklärt die Verbraucherzentrale Brandenburg. Das gilt selbst dann, wenn die Topfpflanze in Ordnung ist. Bei falschen oder mangelhaften Pflanzen greift zudem das Gewährleistungsrecht. Käufer sollten dann am besten direkt ein Foto machen, beim Anbieter reklamieren und Ersatz fordern.

Vorbeugen ist natürlich immer am besten: Wer vor der Bestellung auf die Versandbedingungen achtet und sich den Händler genau anschaut, erlebt vielleicht weniger böse Überraschungen. Optimale Option ist der Kauf vor Ort: Im Gartencenter oder der Gärtnerei kann man das Original in die Hand nehmen und erspart sich den Ärger des Zurückschickens. dpa

Kommentare