Wärmebildkamera offenbart es

Dieses Zimmer wirkt völlig normal - aber es verbirgt sich Gefährliches

+
Bienen fühlen sich oft unter Rollläden oder Nischen in den Wänden wohl - und dort bleiben sie auch mal für längere Zeit unentdeckt.

Das Zimmer wirkt auf den ersten Blick völlig unscheinbar, doch eine Wärmebildkamera offenbart, was sich dort tatsächlich verbirgt - versteckt in der Wand.

Eigentlich ist es ein völlig unspektakuläres Zimmer: weiße Wände, blau-weiß gestreifte Vorhänge und ein dunkler Holzboden. Derzeit machen allerdings Fotos davon die Runde im Netz und das aus einem speziellen Grund - das Zimmer birgt nämlich Gefährliches.

Zimmer verbirgt Gefährliches in der Wand

Besonders wer sich vor Insekten fürchtet, wird den Anblick erschreckend finden. Die Fotos stammen nämlich von David Glover, auch bekannt als "The Bartlett Bee Whisperer". Und damit dürfte klar sein: In diesem Zimmer versteckt sich ein riesiger Bienenstock.

Der Bienen-Jäger teilt auf Facebook nämlich regelmäßig Bilder von seinen furchtlosen Einsätzen und den geheimen Bienen-Verstecken. Während das Zimmer also auf den ersten Blick völlig normal wirkt, offenbart ein zweites Foto, das mit einer Wärmebildkamera gemacht wurde, was sich da hinter der Wand verbirgt. Direkt unter dem Fenster ist nämlich ein großer tiefroter, runder Fleck zu erkennen, bei dem es sich um den Bienenstock handelt. Der Rest des Zimmers hingegen ist kalt.

Auch interessant: So vertreiben Sie Wespen ganz einfach.

Experte entfernt Bienenstock Schritt für Schritt

Sofort machte sich der Bienen-Jäger an die Arbeit: Zunächst entfernte er die Sockelleisten, dann den Putz und zuletzt die Holzleisten von unten nach oben. Mit den Holzleisten nahm Glover auch ganz vorsichtig den Bienenstock heraus - direkt auf der Rückseite hatten sie nämlich einen Teil ihres Stocks gebildet. Abertausende Bienen tummelten sich daran, sogar Honigwaben sind in der geöffneten Wand zu erkennen.

Anschließend entfernte der Experte die Bienen mit einem speziellen Vakuum-Sauger, den Stock packte er ebenfalls mit ein, um die Bienen später in ihrem alten Zuhause, aber an einem neuen Standort, freizulassen. Einen ganzen Tag lang verbrachte der Bienen-Jäger damit, den Stock Schritt für Schritt aus der Wand zu entfernen. Der zukünftige Besitzer des Hauses wird nun nicht mehr fürchten müssen, die Bienen versehentlich aufzuschrecken und gestochen zu werden.

Video: Was tun gegen den Insektenschwund?

Lesen Sie auch: Sie ahnen nicht, was sich in dieser Schlafzimmerwand versteckt.

"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Das bedeuten Immobilien-Codes

Zurück zur Übersicht: Wohnen

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT