Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wachstum in Deutschland

Vodafone meldet Umsatzrückgang

Deutschland ist der wichtigster Einzelmarkt von Vodafone. Foto: Federico Gambarini
+
Deutschland ist der wichtigster Einzelmarkt von Vodafone. Foto: Federico Gambarini

London/Düsseldorf (dpa) - Der britische Telekomkonzern Vodafone hat vor der milliardenschweren Übernahme des Kabelnetzbetreibers Unitymedia einen Umsatzrückgang hinnehmen müssen.

Der Umsatz fiel im ersten Geschäftsquartal (Ende Juni) im Vergleich zum Vorjahr um knapp fünf Prozent auf 10,9 Milliarden Euro, wie das Unternehmen am Mittwoch in London mitteilte.

Vor allem in Indien hat das Unternehmen mit stärkerer Konkurrenz zu kämpfen. Dabei spielten aber auch Wechselkurseffekte und neue Bilanzierungsvorschriften eine Rolle. Gewinnzahlen veröffentlicht Vodafone nur halbjährlich.

Deutschland ist der wichtigste Einzelmarkt der Briten, hier lief das Geschäft besser.

Die Umsätze stiegen um 2,4 Prozent auf 2,5 Milliarden Euro, im Mobilfunkservice gab es ein Plus von 1,7 Prozent. Im Mai hatte sich Vodafone mit dem US-Kabelriesen Liberty Global für einen Preis von 18,4 Milliarden Euro auf die Übernahme großer Teile von dessen europäischem Netz geeinigt, dazu zählt in Deutschland Unitymedia. Konkurrenten wie die Deutsche Telekom kritisieren, die Übernahme verringere den Wettbewerb.

Kommentare