Arbeitslosigkeit auf Saison-Höchststand

Traunstein - 5739 Menschen sind im Agenturbezirk Traunstein Arbeitslos. Die Menschen ohne Beschäftigung sind Saison-Arbeitslose.

Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Traunstein lag im Februar bei 4,3 Prozent, das ist ein Anstieg gegenüber Januar um 0,1 Prozentpunkte. 5 739 Menschen waren in diesem Monat arbeitslos gemeldet, das sind 67 mehr als im Januar. Im Vorjahresvergleich liegt die aktuelle Arbeitslosenzahl um 176 Menschen darunter. Im Februar 2011 lag die Quote bei 4,4 Prozent.

Unter den 5 739 arbeitslos gemeldeten Menschen sind 3 716 Männer (64,7 Prozent) und 2 023 Frauen (35,3 Prozent). Diese Unausgewogenheit ist in dem hohen Anteil an Männern unter den Wiedereinstellern begründet. Die Arbeitslosenquote bei den Frauen isoliert beträgt 3,1 Prozent; bei den Männern sind es 5,3 Prozent. Analysiert nach Altersgruppen, liegt bei den Menschen zwischen 55 und 65 Jahren mit 6,0 Prozent die Arbeitslosigkeit am höchsten.

493 Gemeldete sind jünger als 25 Jahre, im Vorjahr waren es noch 7 mehr, im Vormonat 15 mehr. Darunter sind 87 unter 20 Jahre, die auf der Suche nach einer Ausbildung oder einer Arbeit sind.

936 Menschen zählen zu den Langzeitarbeitslosen, das sind 2 mehr als im Januar und 5 weniger als im Februar des Vorjahres. Insgesamt gelten 16,3 Prozent aller Gemeldeten zu den Langzeitarbeitslosen, jedoch 24,3 Prozent der Altersgruppe über 50 Jahre. „In vielen Berufsbereichen ist ein Fachkräftebedarf abzusehen. Bei allem Engagement für junge Menschen angesichts des demografischen Wandels wäre eine Möglichkeit auch, sich verstärkt bei älteren Mitarbeitern um Qualifizierung oder flexible Modelle bei Arbeitszeit oder Berufsfeld zu bemühen“, so Anette Farrenkopf, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Traunstein. „Wir appellieren an die Betriebe, in ihrem Bemühen nicht nachzulassen“, so Farrenkopf abschließend.

Der Arbeitgeberservice meldet mit 1 409 aktuellen Stellen 65 mehr als im Vormonat. 549 neue Angebote wurden im Februar durch den gemeinsamen Arbeitgeberservice mit den Jobcentern aufgenommen und bearbeitet. Darunter sind teilweise auch schon die Sommersaisonstellen der Hotels und Gaststätten.

Landkreis Traunstein:

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Traunstein betrug im Februar 3,8 Prozent, ein leichter Anstieg um 0,1 Prozentpunkte gegenüber Januar und eine Senkung um 0,3 Prozentpunkte gegenüber Februar des Vorjahres. 3 303 Menschen waren arbeitslos gemeldet, 74 mehr als im Januar und 271 weniger als im Vorjahresmonat. Darunter sind 278 Jüngere unter 25 Jahren. Im Februar 2011 waren es 13 mehr, im Vormonat 11 weniger.

754 Ältere über 55 Jahre sind gemeldet, das sind 22,8 Prozent aller Arbeitslosen. Der Anteil der über 50-jährigen beträgt 36,1 Prozent der Gesamtheit, das sind 1 194 Menschen.

952 Menschen meldeten sich erstmals oder erneut arbeitslos, das sind 43,8 Prozent weniger, als im Hochwintermonat Januar mit 741 Menschen mehr. Darunter waren 489 Menschen aus Erwerbstätigkeit, 180 aus Ausbildung und 265 aus Nichterwerbstätigkeit.

866 Menschen konnten sich im Februar aus der Arbeitslosigkeit abmelden, das sind 103 oder 10,6 Prozent weniger als im Vormonat. Hiervon gingen 328 in Erwerbstätigkeit, 115 in Ausbildung, 385 in Nichterwerbstätigkeit und 38 machten keine Angabe. Getrennt nach Rechtskreisen werden insgesamt 2 047 (Vormonat 2 033) Kunden von der Agentur für Arbeit (SGB III) und 1 256 (Vormonat 1196) Kunden vom Jobcenter (SGB II) betreutDie Anzeige dieses Bildes wird in Ihrem Browser möglicherweise nicht unterstützt. .

723 Stellen sind im aktuellen Bestand, 55 mehr als im Januar, jedoch 79 weniger als im Vorjahresmonat. 313 Stellenangebote sind neu aufgenommen worden. Die drei größten Gruppen sind erneut die Fertigungsberufe mit 267 Angeboten, Handel und Tourismus mit 130 und Gesundheits- und Sozialberufe mit 108 Angeboten. Der kleinste Bereich mit 8 freien Stellen gehört zu Geisteswissenschaften, Kultur und Gestaltung.

Landkreis Berchtesgadener Land:

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Berchtesgadener Land beträgt im Februar 5,1 Prozent. Das sind 2 436 Menschen, 7 weniger als im Januar und 95 mehr als im Vorjahresmonat, als die Quote bei 5,0 Prozent lag. Darunter sind 1 659 Kunden der Agentur für Arbeit (SGB III) und 777 Kunden des Jobcenters (SGB II).

215 jüngere unter 25 Jahren bilden 8,8 Prozent des Bestandes, im Januar waren es noch 241. Die isolierte Arbeitslosenquote in dieser Altersgruppe beträgt 3,3 Prozent. 825 Menschen sind älter als 50 Jahre, das sind 23 mehr als im Januar. In der Gruppe der über 55-jährigen waren 9 Menschen mehr arbeitslos, die Februarzahl zeigt 503.

Bei den 687 registrierten Neumeldungen in der Geschäftsstelle Bad Reichenhall kamen 397 Menschen aus Erwerbstätigkeit, 111 haben eine Ausbildung oder Qualifizierung beendet, 168 kamen aus Nichterwerbstätigkeit und 11 machten keine Angabe. Im Vergleich zum Januar meldeten sich 691 Menschen weniger, ein Rückgang um 50,1 Prozent.

698 Menschen (Vormonat 713) konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden, etwas mehr als ein Drittel, 249 Menschen nahmen eine Erwerbstätigkeit auf. 130 begannen eine Ausbildung und 282 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab; keine Angabe machten 37.

Der Arbeitgeberservice in Bad Reichenhall hat im Februar 236 neue Stellenangebote aufgenommen; der Bestand an offenen Arbeitsplätzen liegt bei 680. 114 Stellenangebote stammen aus dem Dienstleistungsbereich, hierunter sind die Köche, Küchen- und Zimmerpersonal, die für die Sommersaison gesucht werden. 191 Angebote in den Fertigungsberufen und 96 Stellen in den Gesundheitsberufen sind aktuell. Knapp 100 Stellen bei der Bundeswehr sind zu besetzen.

Pressemitteilung Agentur für Arbeit Traunstein

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT