Achtung, Verbraucher!

Rückruf bei Kaufland: Drahtstücke im Rotkohl?

+
Kaufland muss den Rotkohl seiner Eigenmarke zurückrufen.

Gerade zu dieser Jahreszeit ist Rotkohl auf den Speiseplänen sehr beliebt. Ausgerechnet jetzt muss Kaufland die Gläser seiner Eigenmarke zurückrufen. Der Grund: Drahtstücke.

Köln - Die Supermarktkette Kaufland hat einen Rotkohl ihrer Hausmarke K-Classic zurückgerufen. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich in einzelnen Gläsern Drahtstücke befinden, an denen sich Konsumenten verletzten könnten, erklärte das Unternehmen am Dienstag. Es handelt sich um den K-Classic Delikatess Rotkohl mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31.12.2020. Kaufland nahm den betroffenen Rotkohl bereits aus dem Sortiment. Wer das Produkt erworben hat, kann es in jeder Kaufland-Filiale zurückgeben, auch ohne Kassenbon, und bekommt sein Geld zurück. 

AFP

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser