Rosenheimer Traditionsunternehmen Hans Holzner Baugesellschaft

80 Jahre Zukunft bauen

+
Zu den aktuellen Bauprojekten der Hans Holzner Baugesellschaft in Rosenheim zählt die schlüsselfertige Errichtung des „Stellwerk 18“ auf dem ehemaligen Bahngelände. Das Digitale Gründerzentrum Rosenheim soll im Juli 2018 fertiggestellt sein.

Rosenheim - Die Geschichte der Rosenheimer Hans Holzner Baugesellschaft ist eng verbunden mit dem dynamischen Wachstum der Region.

Im Jahr 1937 gründete der Maurermeister Hans Holzner das Unternehmen, das seinen Sitz seit 1939 am Standort Rosenheim hat. Seit 8 Jahrzehnten ist das Traditionsunternehmen bei vielen bedeutenden Bauprojekten in der Region mit von der Partie. Beim Bau von Straßen und Autobahnen, bei der Errichtung von Industrie und Gewerbebauten, Wasserversorgungsanlagen und Kläranlagen, sowie Brückenbauten bis hin zu großen Wohnanlagen hat Hans Holzner regionale Baugeschichte mitgeschrieben.

Im Jubiläumsjahr 2017 hat das Unternehmen mit 115 Mitarbeitern gut 3.000 Tonnen Betonstahl und 22.000 Kubikmeter Beton verbaut, 320.000 Quadratmeter Straßenflächen asphaltiert und dabei 184.000 Tonnen Asphaltmischgut verarbeitet. Rund 4,5 Kilometer Kanal- und Rohrleitungen sowie 5,4 Kilometer Bordsteine und Rinnen sind allein in diesem Jahr verlegt worden. Das Wachstum und die rasante Entwicklung Südostbayerns und der Rosenheimer Region haben dem Traditionsunternehmen immer wieder Wachstumsimpulse gegeben. Heute ist die Hans Holzner Baugesellschaft einer der führenden Bauanbieter für Hoch-, Tief- und Ingenieurbau mit Projekten von München bis in das Tiroler Nachbarland. Mit einer Jahresbauleistung von rund 45 Millionen Euro und einer guten Auslastung in allen Leistungsbereichen blickt man bei Hans Holzner zuversichtlich in die Zukunft. Seit 2007 ist das Unternehmen Teil der österreichischen HABAU-Gruppe und doch eines geblieben: Ein bodenständiges Rosenheimer Bauunternehmen, das für Kontinuität, Verlässlichkeit und Qualität steht. Viele langjährige Mitarbeiter und langjährige Kundenbeziehungen sprechen hier für sich. So sind 43 Mitarbeiter über 10 Jahre, und 22 Mitarbeiter über 20 Jahre im Unternehmen beschäftigt.

Attraktive berufliche Entwicklungsmöglichkeiten

„Wir engagieren uns sehr in der Berufsausbildung und sorgen so für qualifizierten Nachwuchs. Unsere Fachkräfte sind die Grundlage für die hohe Leistungsfähigkeit und den Erfolg unseres Unternehmens. So bieten wir neben den Ausbildungsplätzen für Maurer, Tief- und Straßenbauer attraktive interne und externe Qualifizierungsmodelle und unterstützen insbesondere junge Fachkräfte bei der Weiterbildung zum Vorarbeiter, Werkpolier, Polier und Bautechniker sowie auch auf dem Weg zum Bachelor oder Master“, so Geschäftsführer Johann Staffner.

Die Bauarbeiten für den Apassionata Showpalast mit Nebengebäuden in München Fröttmaning hat Hans Holzner im September 2017 abgeschlossen.

Vom Straßenbau bis zum Schlüsselfertigbau

Bei der Erneuerung des Straßenbelags auf 6 Kilometern der Autobahn A92 München-Deggendorf in beiden Richtungen in diesem Jahr kam es neben den hohen Qualitätsanforderungen vor allem auf die Koordination der Logistik an.

Im Jubiläumsjahr realisierte das Unternehmen einige Großprojekte. Dazu gehören die schlüsselfertige Erstellung einer Wohnanlage mit 145 Wohneinheiten und Tiefgarage in der Barlowstraße in München sowie die Fahrbahnerneuerung auf 6,2 Kilometern auf der A92 München-Deggendorf in beiden Fahrtrichtungen. Daneben hat Hans Holzner einige Rohbauprojekte realisiert, wie das Alpenwerk Raubling, die Wohnanlage im Spinnereipark Kolbermoor sowie den Showpalast Apassionata in München. Ein herausragendes Projekt, an dem die Hans Holzner Baugesellschaft noch bis Juli 2018 arbeiten wird, ist die schlüsselfertige Erstellung des „Stellwerk 18“, eines sechsgeschossigen Bürogebäudes auf dem ehemaligen Bahngelände, das als Digitales Gründerzentrum Rosenheim die digitale Wirtschaft in der Region beflügeln wird.

Hans Holzner Baugesellschaft

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT