Rekordjahr für VW und BMW

+
Die beiden deutschen Autobauer VW )linkes Logo) und BMW können 2011 als Rekordjahr verbuchen.

München - Die beiden deutschen Autobauer VW und BMW können 2011 als Rekordjahr verbuchen. Beide Firmen können sich über ausgezeichnete Verkaufszahlen freuen.

Europas größter Autobauer Volkswagen eilt auf dem Weg an die Weltspitze von Rekord zu Rekord: Im vergangenen Jahr verkaufte der VW-Konzern erstmals mehr als 8 Millionen Autos weltweit. VW steigerte seinen Absatz im Vergleich zum Vorjahr deutlich auf knapp 8,2 Millionen Fahrzeuge. Damit erreichte VW sein Absatzziel. Die Zahl teilte VW-Chef Martin Winterkorn am späten Sonntagabend kurz vor Beginn der Automesse in Detroit mit.


Der Konzern verkaufte damit rund eine Million Autos mehr als im Jahr zuvor. Zur geplanten Fusion mit dem Sportwagenbauer Porsche sagte Winterkorn, es gebe nichts Neues. “Die Absicht zu verschmelzen besteht.“

Bis 2018 will der VW-Konzern den Absatz auf mehr als zehn Millionen Autos erhöhen und damit zum weltgrößten Autobauer aufsteigen. Derzeit ist VW die Nummer zwei hinter General Motors.


Auf dem wichtigen US-Markt will VW seine konzernweiten Verkäufe in diesem Jahr auf mehr als 500 000 Wagen steigern. “Das wäre zum ersten Mal seit 39 Jahren“, sagte Nordamerika-Chef Jonathan Browning am Sonntag vor Journalisten in New York. Im vergangenen Jahr lieferte der Konzern auf dem US-Markt rund 444 200 Wagen aus. Das waren 23 Prozent mehr als 2010.

Das Absatzplus auf dem US-Markt ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg von VW an die Weltspitze. Volkswagen war in den USA lange nur schwach vertreten, während asiatische Hersteller wie Toyota dort auftrumpfen konnten.

VW hat die US-Offensive hat im vergangenen Jahr mit der Produktion eines speziell für den amerikanischen Markt entwickelten Passat verstärkt. Der neue Wagen wird in Chattanooga im US-Bundesstaat Tennessee gebaut. Die Deutschen kommen dort mit der Produktion kaum hinterher, so stark ist die Nachfrage nach dem großen Wagen, der mit einem Basispreis von 20 000 Dollar gegen den bisherigen Mittelklasse-Primus Toyota Camry antritt.

Der neue BMW M5: Business-Limo mit 560PS

Business-Limo mit Bumms: Der neue BMW M5. Die fünfte Generation zeigt die typische M Äshetik und die Dynamik eines Rennsportwagens mit vier Türen und fünf Sitzplätzen.
Business-Limo mit Bumms: Der neue BMW M5. Die fünfte Generation zeigt die typische M Äshetik und die Dynamik eines Rennsportwagens mit vier Türen und fünf Sitzplätzen. © BMW
Überlegene Performance: V8-Benzinmotor, M TwinPower Turbo Technologie mit Twin Scroll Twin Turbo Aufladung, zylinderbank-übergreifendem Abgaskrümmer, Direkteinspritzung High Precision Injection und variabler Ventilsteuerung VALVETRONIC. © BMW
Der BMW M5 leistet 560 PS (412 kW). Leistungsgewicht: 3,3 kg pro PS. © BMW
Die Relation zwischen Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch wurde optimiert: Der Wagen beschleunigt von 0–100 km/h in 4,4 Sekunden, 0–200 km/h in 13,0 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h (305 km/h mit M Driver’s Package); © BMW
BMW M5
Durchschnittsverbrauch im EU Testzyklus liegt laut BMW bei 9,9 Liter auf 100 km. Auto Start Stop Funktion und Bremsenergie-Rückgewinnung reduzieren den Kraftstoffkonsum um 30 Prozent. © BMW
BMW M5
Aerodynamisch optimierte Heckschürze mit Diffusor zwischen... © BMW
BMW M5
...den rechts und links angeordneten Doppelendrohren der Abgasanlage. © BMW
BMW M5
Heckspoiler im Gurney-Stil auf dem Gepäckraumdeckel. © BMW
BMW M5
Athletisch ausgestellte Radhäuser zur Betonung der breiten Spur. © BMW
BMW M5
CO2-Emission: 232 g/km, Abgasnorm: EU5. © BMW
BMW M5
Herausragend agiles Handling durch innovatives Hinterachsgetriebe mit Aktivem M Differenzial; elektronisch geregelte Lamellensperre ermöglicht vollvariable Verteilung des Antriebsmoments zwischen den Hinterrädern zur Optimierung von Traktion und Fahrstabilität beim dynamischen Spurwechsel und Herausbeschleunigen aus Kurven. © BMW
BMW M5
Sperrmoment situationsgerecht zwischen 0 und 100 Prozent regelbar; schnelle, präzise und vorausschauende Reaktionen durch permanenten Datenabgleich zwischen Aktivem M Differenzial und Fahrstabilitätsregelung DSC sowie Berücksichtigung von Gaspedalstellung, Raddrehzahlen und Gierrate. © BMW
BMW M5
Der neue BMW M5 © BMW
BMW M5
Der neue BMW M5 © BMW
Der neue BMW M5 © BMW
Der neue BMW M5 © BMW
Der neue BMW M5 © BMW
Der neue BMW M5 © BMW
Frontschürze mit besonders großen Lufteinlässen für Motor und Bremsanlage © BMW
19 Zoll M Leichtmetallräder im exklusiven Doppelspeichendesign © BMW

Auch der Autobauer BMW hat im vergangenen Jahr so viele Autos verkauft wie noch nie. Der Absatz der drei Konzernmarken BMW, Mini und Rolls-Royce sei um 14,2 Prozent auf 1,67 Millionen Autos gestiegen, teilte der Konzern am Montag in München kurz vor Start der US-Automesse in Detroit mit. “2011 war ein hervorragendes Jahr für die BMW Group. Unser Absatzziel von mehr als 1,6 Millionen verkauften Fahrzeugen haben wir deutlich übertroffen“, sagte BMW-Vorstandsmitglied Ian Robertson. “Die weltweite Nachfrage nach unseren Modellen bleibt unverändert stark.“

dpa

Kommentare