Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

US-Markt schwach

Nissan meldet Gewinnminus von 28 Prozent

Nissan ist Japans zweitgrößter Autohersteller. Foto: Uli Deck
+
Nissan ist Japans zweitgrößter Autohersteller. Foto: Uli Deck

Yokohama (dpa) - Steigende Rohmaterialpreise und ungünstige Wechselkurse drücken den Gewinn des japanischen Autobauers Nissan.

Wie der Renault-Partner bekannt gab, brach der Betriebsgewinn im Quartal bis Ende Juni im Jahresvergleich um 28,8 Prozent auf 109,7 Milliarden Yen (845 Millionen Euro) ein.

Der Nettogewinn von Japans zweitgrößtem Autohersteller lag bei 115,8 Milliarden Yen, 14,1 Prozent unter dem Vorjahresergebnis. Auf dem wichtigen US-Markt gingen die Verkäufe um etwa 12 Prozent zurück, in Europa hingegen konnte Nissan ein Plus von 11 Prozent verbuchen.

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Nissan mit einem starken Rückgang des Nettogewinns um 33,1 Prozent auf 500 Milliarden Yen. Der Betriebsgewinn dürfte um 6 Prozent auf 540 Milliarden Yen zurückgehen. Im vergangenen Jahr hatte ein Skandal um Sicherheitschecks Nissans Ergebnisse belastet.

Mitteilung Nissan

Kommentare