Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Krisentreffen in Washington

Frankfurt: Entspannung im Handelskonflikt lässt Dax steigen

Die Anleger am deutschen Aktienmarkt haben am Donnerstag die abgewendete Eskalation im Handelsstreit zwischen den USA und der Europäischen Union (EU) gefeiert.

Frankfurt/Main - Der Dax stieg im frühen Handel um 1,49 Prozent auf 12 767,18 Punkte. Für den MDax der mittelgroßen Unternehmen ging es um 1,17 Prozent auf 26 998,45 Punkte nach oben. Der Technologiewerte-Index TecDax rückte um 1,09 Prozent auf 2947,66 Punkte vor. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone gewann 0,7 Prozent.

Bei einem Krisentreffen in Washington hatten sich US-Präsident Donald Trump und EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker am Vorabend überraschend auf einen Plan zur Beilegung des Konflikts verständigt. Sie wollen nun Gespräche über die Abschaffung von Zöllen auf Industriegüter in Gang bringen. Mögliche US-Zölle auf Autos sind nach Auffassung der EU vorerst vom Tisch. Entsprechend verbuchten die Papiere von BMW und Volkswagen in den ersten Handelsminuten Kurssprünge. Daimler-Papiere hingegen standen nach der Bekanntgabe aktueller Quartalszahlen unter Druck.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Boris Roessler

Kommentare