Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Viele offene Stellen

Bundesagentur: Arbeitskräftenachfrage auf Rekordniveau

Jobangebote auf der Hannover Messe: Firmen und Behörden suchen so viele Mitarbeiter wie nie zuvor seit Beginn der Datenerfassung durch die Bundesagentur für Arbeit im Jahr 2005. Foto: Jochen Lübke
+
Jobangebote auf der Hannover Messe: Firmen und Behörden suchen so viele Mitarbeiter wie nie zuvor seit Beginn der Datenerfassung durch die Bundesagentur für Arbeit im Jahr 2005. Foto: Jochen Lübke

Nürnberg (dpa) - Die Nachfrage nach Arbeitskräften in Deutschland hat im September ein neues Rekordniveau erreicht. Firmen und Behörden suchten so viele Mitarbeiter wie nie zuvor seit Beginn der Datenerfassung durch die Bundesagentur für Arbeit (BA) in 2005, erklärte ein Sprecher der Bundesagentur.

Der Indikator für die Nachfrage nach Arbeitskräften, der sogenannte Stellenindex BA-X, lag im September mit 257 Punkten fünf Punkte über dem Vormonatswert und 13 Punkte höher als im Vorjahr. Im Dezember 2017 war der Index erstmals über die 250-Punkte-Rekordmarke geklettert und hatte seither stets über diesem Wert gelegen.

Die Zahl der offenen Stellen habe «in nahezu allen Branchen» zugenommen, hieß es. Besonders stark zugenommen habe die Nachfrage unter anderem im Bereich der Unternehmensdienstleistungen, im Handel sowie bei Unternehmen der Informations- und Kommunikationstechnik. Doch auch in der öffentlichen Verwaltung sei die Besetzung von Stellen schwieriger geworden. Die absolute Zahl der offenen Stellen will die Bundesagentur mit den September-Arbeitslosenzahlen am Freitag veröffentlichen.

Jede dritte freie Stelle werde aus dem Handel, dem Logistiksektor, dem Verarbeitenden Gewerbe oder dem Gesundheits- und Sozialwesen gemeldet. Knapp ein weiteres Drittel komme von Zeitarbeitsfirmen. Hauptgrund für die Vielzahl offener Stellen sei die gute Konjunktur, hieß es. Vermehrte Jobwechsel erhöhten die Zahl neu zu besetzender Stellen zusätzlich.

BA Stellenindex BA-X

Kommentare