Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Winterspiele in Peking

Snowboarder White will letztes Olympia genießen

Shaun White
+
Nach den Winterspielen von Peking beendet US-Snowboarder Shaun White seine Karriere.

Snowboard-Superstar Shaun White will seine fünften und letzten Olympischen Winterspiele in vollen Zügen genießen.

Zhangjiakou - „Ich bin stolz darauf, dass ich diesen Sport in meinem Alter immer noch mache“, sagte der 35-jährige Amerikaner der US-Nachrichtenagentur AP. „Ich fühle mich geehrt und bin sehr stolz darauf, in einem Sport, der sich ständig verändert, an der Spitze zu bleiben.“ Ein paar „schwere Tricks mit den jüngeren Fahrern zu zeigen“ sei „sehr inspirierend“ für ihn, so der Kalifornier vor der Eröffnung der Spiele am Freitag.

White hat seinen Sport geprägt wie kein anderer. 2006, 2010 und 2018 holte er jeweils Olympia-Gold in der Halfpipe, 2014 wurde er Vierter. Bei seiner Abschiedsvorstellung in Peking zählt er allerdings nicht zu den Favoriten. Lange Zeit sah es in diesem Winter nicht so aus, als könne White überhaupt ein Ticket nach China ergattern. Unter anderem warfen ihn eine Knöchelverletzung und eine Corona-Infektion zurück. Beim prestigeträchtigen Weltcup in Laax schaffte er als Dritter Mitte Januar dann aber doch noch den Sprung ins US-Team. dpa

Kommentare