Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Weltcup in Hinzenbach

Skisprung-Frauen ohne Althaus erneut abgeschlagen

Anna Rupprecht
+
Wurde 19. in Hinzenbach: Anna Rupprecht.

Die deutschen Skispringerinnen haben auch im dritten von drei Wettbewerben von Hinzenbach nur Nebenrollen eingenommen.

Hinzenbach - In Abwesenheit der coronabedingt fehlenden Katharina Althaus kam das Team von Bundestrainer Maximilian Mechler nicht unter die besten 15. Anna Rupprecht (19.), Selina Freitag (20.), Luisa Görlich (22.) und Josephin Laue (28.) holten Weltcup-Punkte. Neben Olympia-Silbergewinnerin Althaus fehlte auch Juliane Seyfarth nach einem positiven Corona-Test.

Den Tagessieg in Österreich sicherte sich am Sonntag die Slowenin Nika Kriznar. Die Österreicherin Marita Kramer, die die Winterspiele von Peking wegen einer Corona-Infektion verpasste, wurde Zweite und festigte damit ihre Führung im Gesamtweltcup. Den Titel und das Gelbe Trikot muss Althaus nach zwei verpassten Springen an diesem Wochenende wohl abhaken. Tagesrang drei ging am Sonntag überraschend an die Französin Joséphine Pagnier. dpa

Kommentare