Nordische Ski-WM

Gold für Eisenbichler: Hannawald rastet komplett aus - Geiger: „Trinkt so viel Bier, wie ihr wollt“

+
Karl Geiger und Markus Eisenbichler freuen sich über ihre Medaillen. Rechts ist Kilian Peier aus der Schweiz.

Die deutschen Skispringer sind perfekt in die Nordische Ski-WM gestartet. Markus Eisenbichler gewinnt von der Großschanze Gold vor Teamkollege Karl Geiger.

Update 24. Februar, 8.29 Uhr: Karl Geiger, Silbermedaillengewinner und Teamkollege von Gold-Wunder Markus Eisenbichler, hat mit einem witzigen Spruch für Schmunzeln gesorgt. „Ich hab den Coaches gesagt, trinkt so viel Bier, wie ihr wollt und schreibt es auf Markus und mich. Das ist uns egal. Wer Durst hat, darf gerne was trinken“, so der euphorisierte Vize-Weltmeister von der Großschanze. 

Sven Hannawald rastet komplett aus - Eurosport postet Video davon

Update 23. Februar, 20.04 Uhr: Markus Eisenbichler ist auf der Großchance sensationell zu Gold geflogen. Jetzt ist ein Video aufgetaucht, dass Sven Hannawald im Moment des Erfolges zeigt. Der Olympiasieger von 2002 rastet vor Freude komplett aus. 

Lesen Sie auch: Neun Festnahmen nach Doping-Razzia bei Ski-WM - deutscher Sportmediziner darunter

Sven Hannawald ist inzwischen Experte bei Eurosport. Gemeinsam mit Matthias Bielek kommentierte er die Nordische Ski-WM in Seefeld. Ein Video hat die Sekunden des Erfolgs von Markus Eisenbichler aufgenommen. Sven Hannawald, der 2002 als erster Athlet alle vier Springen der Vierschanzentournee gewann, brüllt seine Freude laut heraus. Aber sehen Sie am besten selbst:

Gold und Silber in Innsbruck - DSV-Adler fliegen zum WM-Doppelsieg

Innsbruck - Historischer WM-Doppelsieg für die deutschen Skispringer: Markus Eisenbichler (Siegsdorf) hat in Innsbruck den Weltmeistertitel von der Großschanze geholt, Karl Geiger (Oberstdorf) gewann Silber. Bronze sicherte sich der Schweizer Killian Peier.

Eisenbichler, der noch nie ein Weltcupspringen gewonnen hat, lag nach Sprüngen auf 130,5 und 135,5 m von der Bergiselschanze mit 279,4 Punkten deutlich vor Geiger (267,3/131,0+130,5), der seine erste Einzelmedaille bei einem Großereignis gewann. Peier (266,1), der nach dem ersten Durchgang noch geführt hatte, musste die beiden Deutschen noch vorbeiziehen lassen.

Eisenbichler siebter deutscher Einzel-Weltmeister im Skispringen

Eisenbichler ist damit der siebte Skispringer aus einer deutschen Mannschaft, der WM-Einzelgold geholt hat. Zuletzt hatte Severin Freund 2015 in Falun ebenfalls von der Großschanze Gold geholt.

Richard Freitag (Aue), bei der Tournee 2014/15 der letzte deutsche Sieger am Bergisel, zeigte einen sehr guten Wettkampf und kam auf Platz neun (248,7/125,0+129,5 m).

Bange Momente vor dem großen Jubel: Karl Geiger sprang in Innsbruck auf den zweiten Platz.

Wellinger muss im Teamspringen zuschauen

Normalschanzen-Olympiasieger Andreas Wellinger, vor zwei Jahren in Lahti hinter Kraft WM-Zweiter, verpasste mit 119,5 m und Platz 32 den zweiten Durchgang der besten 30. Damit hat Wellinger seinen Platz für das Teamspringen am Sonntag (14.45 Uhr/ARD und Eurosport) an Stephan Leyhe (Willingen) verloren, der in der teaminternen Ausscheidung für den Einzelwettkampf das Nachsehen hatte.

Lesen Sie auch: Eric Frenzel krönt sich erneut zum Weltmeister in der Nordischen Kombination

sid/ias

Zurück zur Übersicht: Wintersport

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT