Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Bei „Brass Wiesn“ spurlos verschwunden

Vermisster Moosinninger (25) tot im Echinger See aufgefunden

Vermisster Moosinninger (25) tot im Echinger See aufgefunden

Ski alpin

Straßer Slalom-Dritter in Garmisch - Kristoffersen siegt

Linus Straßer
+
Fuhr im Slalom in Garmisch auf Platz drei: Linus Straßer.

Skirennfahrer Linus Straßer ist beim zweiten Slalom-Weltcup in Garmisch-Partenkirchen auf das Podest gerast. Nach seinem sechsten Rang am Samstag wurde der Münchner am Sonntag dank einer famosen Aufholjagd noch Dritter.

Garmisch-Partenkirchen - Zur Halbzeit hatte er nur auf dem 16. Platz gelegen. Der Sieg ging wie am Vortag an den Norweger Henrik Kristoffersen, der damit als erster Fahrer in dieser Saison zwei Slaloms gewinnen konnte. Zweiter wurde der Brite Dave Ryding. Die Schweizer Loic Meillard und Ramon Zenhäusern, die nach dem ersten Lauf vorne gelegen hatten, schieden noch aus.

Für Straßers Teamkollegen waren die Heimrennen ein Debakel. Wie schon am Samstag erreichte auch am Sonntag keiner der weiteren sechs deutschen Starter - darunter Alexander Schmid und Julian Rauchfuss, die mit dem 29-Jährigen vor einer Woche Olympia-Silber im Mixed-Teamevent geholt hatten - den zweiten Durchgang. Es waren die ersten Weltcup-Slaloms auf dem Gudiberg seit März 2010. Damals gab es einen Heimsieg durch den heutigen TV-Experten Felix Neureuther.

dpa

Kommentare