Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ski nordisch

Deutsches Langlauf-Team im Sprint besiegt

Coletta Rydzek
+
Coletta Rydzek wurde in Lahti Zwölfte.

Das deutsche Langlauf-Team hat den Medaillenschwung von den Olympischen Winterspielen in Peking nicht ins erste folgende Rennen im Weltcup mitnehmen können.

Lahti - Bei den Sprints in der freien Technik schieden in Lahti alle deutschen Starterinnen vor dem Finale aus. Coletta Rydzek schied als Letzte im Halbfinale aus und wurde Zwölfte. Die Teamsprint-Olympiasiegerinnen Katharina Hennig und Victoria Carl hatte es bereits im Viertelfinale erwischt.

Die Tagessiege in Finnland eroberten die Schwedin Jonna Sundling, die sich schon kurz nach dem Start absetzte, sowie der Norweger Johannes Hoesflot Klaebo. Bei Olympia in China hatte es für die Mannschaft von Teamchef Peter Schlickenrieder neben Gold im Teamsprint auch Silber in der Frauen-Staffel gegeben. Beim Sprint der Männer war das deutsche Team in Lahti wieder einmal abgeschlagen: Janosch Brugger kam als einziger Teilnehmer nicht über Rang 41 hinaus. dpa

Kommentare