Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ski nordisch

Caspersen Falla siegt - Chinesische Überraschung

Maiken Caspersen Falla
+
Die Norwegerin Maiken Caspersen Falla hat den Sprint-Weltcup in Drammen gewonnen.

Der französische Skilangläufer Richard Jouve und die Norwegerin Maiken Caspersen Falla haben den Sprint-Weltcup in Drammen gewonnen.

Drammen - Jouve setzte sich auf dem Stadtkurs vor dem überraschend zweitplatzierten Chinesen Wang Qiang durch. Für den 28-Jährigen war der zweite Rang der erste Weltcup-Podestplatz der Karriere. Mehr noch: Als erster Chinese überhaupt schaffte er es im Langlauf-Weltcup auf das Podium. Dritter wurde der Franzose Lucas Chanavat.

Die 31 Jahre alte Caspersen Falla siegte vor Jonna Sundling aus Schweden und der Slowenin Anamarija Lampic. Deutsche Sportlerinnen schafften es nicht in das Finale. Teamsprint-Olympiasiegerin Katharina Hennig aus Oberwiesenthal schied genauso im Halbfinale aus wie die Oberstdorferin Laura Gimmler. Bei den Männern war für den einzigen deutschen Starter, Janosch Brugger, bereits nach der Qualifikation Schluss.

In Norwegen fehlten die russischen und belarussischen Sportler wie der dreimalige Peking-Olympiasieger Alexander Bolschunow. Der Ski-Weltverband Fis hat den Russen wie alle anderen Athleten aus Russland und Belarus aus Solidarität mit der Ukraine von der restlichen Weltcupsaison ausgeschlossen. dpa

Kommentare