Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wintersport

Bob-Olympiasiegerin Mariama Jamanka beendet Karriere

Bob-Olympiasiegerin Mariama Jamanka
+
Mariama Jamanka aus Deutschland im Ziel.

Bob-Pilotin Mariama Jamanka hat einen Schlussstrich unter ihre sportliche Karriere gezogen. Die Olympiasiegerin von Pyeongchang 2018 und Silbermedaillengewinnerin der Winterspiele in Peking 2022 gab am Mittwoch ihren Rücktritt bekannt. „In meiner Laufbahn als Sportlerin hatte ich viele tolle Momente und konnte große sportliche Erfolge feiern. Jetzt habe ich allerdings für mich den Zeitpunkt gesehen, meine Karriere zu beenden und bin froh, dass ich dies nach einer olympischen Silbermedaille tun kann“, teilte die 31-Jährige vom Bob Racing Club Thüringen mit.

Oberhof - Sie wird nun ein Studium in ihrer Heimat Berlin beginnen.

„Mit Mariama geht eine herausragende Athletin und ein besonderer Mensch“, würdigte Bundestrainer René Spies in einer Mitteilung die Leistungen von Jamanka. Sie sei die Mama der Mannschaft gewesen, die den Laden zusammengehalten habe. „Es ist zwar traurig für uns, aber ich verstehe ihre Entscheidung. In den vergangenen Jahren hatte sie es nicht immer leicht, sie musste viel kämpfen und wurde dafür noch einmal mit der Silbermedaille bei Olympia belohnt“, sagte Spies und hob hervor, dass Jamanka auch für ihn selbst eine große Bereicherung darstellte: „Sie hat mir in meiner Arbeit immer geholfen.“

„Es gab Höhen, mit denen ich nie gerechnet hätte, aber auch viele Tiefen, die vermutlich schlimmer waren, als sich die meisten vorstellen können. Es war nicht immer leicht, aber es war es wert“, schrieb Jamanka auf Instagram. Sie selbst sieht die große Teamarbeit als Schlüssel für ihre Erfolge, zu denen auch zwei WM- und drei EM-Titel sowie sechs Weltcupsiege zählen. „Letztlich waren diese niemals nur meine Resultate, sondern Ergebnisse von harter Teamarbeit und großem Verzicht.“ Ohne ihre Familie, Trainer, Vereine, Sponsoren, Mannschaftskollegen und die Bundeswehr „wäre vieles nicht möglich gewesen. Dafür bin ich sehr dankbar.“ dpa

Kommentare