Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Stalking leicht gemacht

Diese neue WhatsApp-Funktion sollten Sie nicht aktivieren

WhatsApp testet momentan eine Funktion, die Datenschützern Sorge bereiten wird.
+
WhatsApp testet momentan eine Funktion, die Datenschützern Sorge bereiten wird.
  • Sophie Rohringer
    VonSophie Rohringer
    schließen

Menlo Park - Stalking leicht gemacht: Die Entwickler von WhatsApp arbeiten an einer Funktion, mit der Nutzer sehen können, wo sich ihre Freunde gerade befinden.

Obwohl WhatsApp von Datenschützern häufig heftig kritisiert wird, vertrauen doch über eine Milliarde Nutzer auf den Messenger. Dessen Programmierer und Entwickler schrauben ständig an dem Dienst herum, merzen Fehler aus und erweitern die App um neue Möglichkeiten zur unkomplizierten Kommunikation. In der aktuellsten Beta-Version testet WhatsApp nun eine Funktion, die Datenschützern erneut Sorgenfalten auf die Stirn treiben wird. 

In Gruppenchats soll es demnach bald möglich sein, den aktuellen Standort der Gruppenmitglieder abzurufen. Über die Funktion „meine Freunde finden“ kann sich ein Nutzer in einem ausgewählten Zeitintervall anzeigen lassen, wo sich die Freunde gerade befinden. Dabei kann ausgewählt werden, ob der Standort jede, alle zwei oder alle fünf Minuten übermittelt wird. 

In manchen Situationen kann eine solche Funktion durchaus Vorteile bringen. Zum Beispiel, wenn man sich mit seinen Freunden an einem überfüllten Ort treffen möchte. Oder um das verlegte Telefon orten zu können. Allerdings sind auch eine Menge Situationen denkbar, in denen eine solche Kontrollmöglichkeit missbraucht werden kann.

Immerhin ist die Ortungsfunktion freiwillig und standardmäßig deaktiviert. Wer auf Datensicherheit und Privatsphäre Wert legt, sollte darauf achten, dass das entsprechende Häkchen an der richtigen Stelle bleibt.  

Praktisch hingegen erscheint diese andere neue WhatsApp-Funktion.

sr

Kommentare