Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Er soll seine Schwester erstochen haben

Zwölfjähriger des Mordes beschuldigt

leila
+
Die trauernde Familie der getöteten Achtjährigen

Sacramento - Ein Zwölfjähriger aus Kalifornien ist offiziell des Mordes an seiner achtjährigen Schwester beschuldigt worden. Zunächst soll der Junge die Polizei auf eine falsche Fährte geführt haben.

Dem Jungen werde vorgeworfen, das Mädchen Ende April erstochen zu haben, sagte sein Anwalt Mark Reichel am Dienstagabend (Ortszeit) dem Fernsehsender KTVU-TV. Die Anschuldigungen gegen ihn lauten demnach auf Mord mit bedingtem Vorsatz und Verwendung einer gefährlichen Waffe.

Der Zwölfjährige war mit seiner Schwester alleine im Haus, als sie am 27. April erstochen wurde. Er hatte bei ersten Befragungen durch die Polizei behauptet, dass er einen Eindringling mit langen grauen Haaren gesehen hatte, der aus dem Haus flüchtete, bevor er seine tote Schwester fand. Seine Aussage hatte im Heimatort der Familie eine Jagd auf den unbekannten Täter ausgelöst und die 3500-Seelen-Gemeinde südlich von Sacramento in Schrecken versetzt.

Am vergangenen Samstag wurde schließlich der Junge festgenommen. Anwalt Reichel erklärte am Dienstag, der Zwölfjährige habe möglicherweise gelogen, als er von einem Eindringling gesprochen habe, das mache ihn aber noch nicht zum Mörder.

AP

Kommentare