Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Erkennen Sie den Grund?

Zu „sexuell“: Facebook sperrt dieses Rotkehlchen

+
Dieses Rotkehlchen bewertete Facebook als sexuellen Inhalt.
  • Veronika Arnold
    VonVeronika Arnold
    schließen

Auch bei genauerem Hinsehen ist auf dem Bild eines Rotkehlchens der schottischen Künstlerin Jackie Charley nichts Anzügliches zu erkennen. Da war Facebook allerdings anderer Meinung und sperrte das Motiv.

Scottish Borders - Harmloser könnten die Weihnachtskarten der schottischen Künstlerin Jackie Charley kaum sein: Ein Rotkehlchen, ein Eichhörnchen und ein Hirsch sind die Motive ihrer Serie von Tiergemälden. Ganz anderer Meinung war allerdings Facebook. Als Charley die Karten dort verkaufen möchte, bekommt sie eine Absage vom Netzwerk-Riesen. "Es sieht so aus, als hätten wir Ihren Artikel nicht genehmigt, weil wir den Verkauf von Artikeln oder Dienstleistungen für Erwachsene (z.B. sexuelle Gegenstände oder Videos für Erwachsene) nicht zulassen." Dabei geht es um das Motiv mit dem Rotkehlchen.

Jackie Charley nimmt das Ganze mit Humor: „Komischerweise hat Facebook meine Weihnachtskarten blockiert, wegen ihrer schandhaften, sexuellen Natur“, schreibt die Künstlerin Ende Oktober auf Facebook und zeigt Fotos der betreffenden Postkarten. „Urteilt bitte selbst (Ich kann nicht aufhören, zu lachen)“, schreibt sie weiter. 

Zahlreiche britische Medien haben über den kuriosen Vorfall berichtet. Inzwischen hat Facebook reagiert und die Postkarten wieder freigeschaltet. Für 5,99 Pfund kann der „umstrittene“ Vogel jetzt auf der Facebookseite „Jackie Charley Art“ gekauft werden. Ein Fehler habe zu der falschen Bewertung geführt“, begründete das Netzwerk einem Onlinebericht von BBC zufolge. Selbst habe die Künstlerin aber nie eine Erklärung für die Sperrung erhalten, erzählt uns Jackie Charley auf Anfrage. Grund könnte vielleicht die Original-Bezeichnung für „Rotkehlchen“ sein: Im Englischen heißt der Vogel „robin“ oder „robin redbreast“ - vielleicht war das Wort „redbreast“ (übersetzt rote Brust) sexueller Bezug genug, um für die Sperrung zu sorgen.

Es ist nicht der erste Fall, in dem Facebook mit seiner ungewöhnlichen Zensur-Politik für Unverständnis sorgt. Facebook-Tochterunternehmen Instagram löschte kürzlich Bilder einer jungen Künstlerin und sorgte damit für Diskussionen.

va

Kommentare