Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Video des Tages: Masseur für Models - ein Alptraumjob?

Video
+
Ein Alptraumjob? Masseur für Models.

Brasilia - Manche finden immer ein Haar in der Suppe: Wie dieser Masseur von Models, der jeden Tag die heißesten Traumkörper knetet - und allen Ernstes über seine Arbeit meckert.

Bei dem Filmchen handelt es sich übrigens um einen Werbespot für eine brasilianische Internet-Jobbörse. Hier anschauen und ablachen!

Wer des Englischen nicht mächtig ist, für den gibt es eine Übersetzung der Klagen des Masseurs:

“Massage-Therapeuten für Models: Nein, wir haben keine Berufsvereinigung und keine Gewerkschaft. Wir haben keine freien Samstage und Sonntage. Wir haben auch nicht an Feiertagen frei. Wir haben keinen Arbeitszeiten-Plan. Wir haben keine Dienstvorschriften. Wir müssen 12 bis 14 Stunden am Tag im Stehen arbeiten. Alle unsere Muskeln werden starr.

Die europäischen Models mögen meine Dienste sehr gern.

Ich hätte gerne einen Chef, der mir mal sagt: Gratulation! Du hast Deine Ziele erreicht. Und ich würde gerne mal hinter einem Schreibtisch arbeiten, wo das Telefon den ganzen Tag läutet.

Hier sprechen die Frauen über nichts anderes als Geld, Ruhm und Salat.

Ich arbeite jetzt schon seit 18.30 Uhr hier. (Deutet auf seine Uhr) Und jetzt ist es 21 Uhr! Und die Frauen haben immer noch was zu beanstanden.

Ja, ich denke, dass ich diesen Alptraum-Job eines Tages kündigen werde.“

fro

Kommentare