Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wie bei Hitchcock: 20 Ferkel von Vögeln gerissen

Vögel
+
Solche Kolkraben haben die Ferkel gerissen.

Liebenthal - Es war wie in Alfred Hitchcocks Thriller „Die Vögel“: Kolkraben haben in Liebentahl (Brandenburg) 20 kleine Wollschweinferkel gerissen.

Wie die „Märkische Allgemeine“ jetzt berichtet, ereignete sich die Tier-Tragödie bereits Ende April.

Damals wurden im Liebenthaler Haustierpark die 20 Wollschweinferkel geboren. Nur einen Tag später dann der Schock: Die süßen Ferkelchen waren alle verschwunden.

Schnell hatte Arne Broja , Betreiber des Haustierparks, einen Verdacht: Kolkraben hatten die kleinen Schweine gerissen.

Wie sich herausstellte, war die Tragödie allerdings hausgemacht: Die Raben waren von dem Futter für die Schweine angelockt worden und hatten sich dann die Ferkel geholt.

Kleiner Lichtblick: Die Wollsäue im Liebenthaler Haustierpark werden im Sommer wieder Nachwuchs bekommen.

fro 

Kommentare