Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zahnarzt verwendete Büroklammern

New Bedford - Ein amerikanischer Zahnarzt soll bei Wurzelbehandlungen Büroklammern statt Instrumente aus rostfreiem Edelstahl eingesetzt haben. Mit dieser Methode hat er offenbar Geld sparen wollen.

Der ehemalige Arzt hat die Vorwürfe zugegeben und muss sich nun unter anderem wegen Körperverletzung und der Einschüchterung von Zeugen vor Gericht verantworten. Zudem soll er ein Regierungsprogramm um 130.000 Dollar (100.000 Euro) betrogen haben. Ein Urteil wird für den kommenden Montag erwartet. Generalstaatsanwältin Martha Coakley sagte, Büroklammern könnten manchmal vorübergehend verwendet werden, aber der 53 Jahre alte Arzt habe sie als dauerhafte Lösung genutzt. Sie könnten Schmerzen und Entzündungen verursachen.

dapd

Kommentare