Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Im benachbarten Tirol

Betrunkene randalieren und brechen Polizisten die Rippen

Wörgl - Am Freitagmittag gegen 12 Uhr lenkte ein stark alkoholisierter 21-jähriger Österreicher ein Auto auf der Tiroler Bundesstraße in Wörgl. Wenig später ging es rund:

Als der Mann einen Stau umfahren wollte, touchierte er einen vor ihm fahrenden Pkw und verließ die Unfallstelle ohne anzuhalten. Der Autofahrer und sein 25-Jähriger Beifahrer fuhren dann bis zu einem Imbissstand in Wörgl und begannen dort zu randalieren, worauf die Polizei verständigt wurde. 

Als die Beamten am Tatort eintrafen, wurden sie sofort von den stark alkoholisierten Männern lautstark beschimpft. Während die Beamten die Identität der Männer feststellten, versuchte der 21-Jährige einem Polizisten einen Faustschlag ins Gesicht zu versetzen. Auch der 25-Jährige attackierte die Polizisten

Bei der nun folgenden Festnahme versetzte einer der Männer einem Polizisten einen Fußtritt, wodurch dieser eine Rippenfraktur erlitt. Zwei Beamte erlitten Prellungen und Abschürfungen

Der 21-jährige und der 25-jährige Österreicher wurden leicht verletzt. Es folgen unter anderem Anzeigen wegen Verdacht des Widerstandes gegen die Staatsgewalt, schwere Körperverletzung, Gefährdung der körperlichen Sicherheit und Übertretungen nach dem Suchtmittelgesetz.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare