Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ex-Weltmeister

Nach Ukraine-Krieg: Wladimir Klitschko deutet Comeback im Boxring an

Steigt Wladimir Klitschko nach dem Ukraine-Krieg nochmal in den Ring? Laut eigener Aussage denkt der 46-Jährige viel über ein Box-Comeback nach.

Kassel – Derzeit rückt er besonders wegen des Kriegs in seiner Heimat in den Fokus: Wladimir Klitschko steht eng an der Seite seines Bruders Vitali, dem Bürgermeister von Kiew, um die Ukraine zu verteidigen. Zuvor waren die Brüder jahrelang als erfolgreiche Boxer bekannt und stellten regelmäßig neue Rekorde auf. Kehrt der Ex-Weltmeister Wladimir künftig nochmal in den Ring zurück?

In einem Interview mit dem US-Magazin People betonte der 46-Jährige zunächst, wie gefährlich die Lage im Ukraine-Konflikt derzeit ist. „Ich war ein Kämpfer, aber das ist der Kampf. Das ist der Kampf meines Lebens. Es ist der Kampf des Lebens für Millionen von uns“, sagte er. Laut eigener Aussage denke er aber auch in der aktuellen Situation über seine Zukunft nach und will ein Box-Comeback nicht gänzlich ausschließen.

„Sport ist Teil meines Lebens“ – Klitschko liebäugelt mit Box-Comeback

Vor knapp fünf Jahren hängte Wladimir Klitschko, bekannt als „Dr. Steelhammer“, seine Boxhandschuhe endgültig an den Nagel. Seinen letzten Kampf verlor er im August 2017 gegen den Briten Anthony Joshua durch ein technisches K.o. Insgesamt ist die Bilanz aber recht ordentlich: 64 Kämpfe konnte Klitschko gewinnen und musste nur fünf Niederlagen einstecken. Doch jetzt erklärte der ehemalige Profi-Boxer, dass sein sportliches Kapitel noch nicht komplett abgeschlossen sei.

Ex-Sportprofi Wladimir Klitschko erwägt nach dem Ukraine-Krieg ein Box-Comeback. (Archivbild)

Im Interview mit der Sport-Bild sagte er, dass er sich momentan trotz des Ukraine-Konflikts mit seiner weiteren beruflichen Laufbahn beschäftige. „Ich habe gelernt, dass man trotz des Krieges das Leben nicht vergessen darf. Sport ist Teil meines Lebens“, sagte der 46-Jährige.

Name:Wladimir Klitschko
Geboren am:25. März 1976
Nationalität:Ukraine
Karriere:ehemaliger Profi-Boxer
Gewichtsklasse:Schwergewicht
Kampf-Siege:64
Kampf-Niederlagen:5

Nach Ukraine-Krieg: Klitschko spricht über Box-Comeback – „Wer weiß?“

Die Option für ein Ring-Comeback ließ er allerdings offen. „Ich will hier nichts Großes versprechen, aber wenn ich in guter Form bin und der Krieg in der Ukraine bald zu einem Ende kommt und, dass unsere Grenzen bestehen, ohne jede Invasion, die aus Russland kommt, dann am Ende: Wer weiß?“, so Klitschko.

Besonders motiviere den Ex-Sportler die Karriere von George Foreman, der im Alter von 45 Jahren noch einmal einen WM-Titel gewann. „Vielleicht habe ich diesen Traum, den Rekord von George Foreman zu brechen. Das motiviert mich, jeden Tag aufzustehen und Sport zu machen“, sagte Klitschko. Derzeit steht laut dem 46-Jährigen aber der Frieden in der Ukraine an erster Stelle: „Wenn der Frieden kommt, dann reden wir noch mal darüber.“ Erst vor Kurzem appellierte Wladimir Klitschko wegen des Ukraine-Kriegs an das deutsche Volk, mehr Druck auf die Bundesregierung bezüglich Waffenlieferungen auszuüben. (as)

Rubriklistenbild: © Christoph Hardt/Imago

Kommentare