Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Viel Arbeit bis zum Fest

Weihnachtsmann und Christkind öffnen ihre Postfilialen

Bei der Eröffnung der Weihnachtspostfiliale im brandenburgischen Himmelpfort übergeben Grundschüler ihre Wunschzettel an den Weihnachtsmann. Foto: Bernd Settnik
+
Bei der Eröffnung der Weihnachtspostfiliale im brandenburgischen Himmelpfort übergeben Grundschüler ihre Wunschzettel an den Weihnachtsmann. Foto: Bernd Settnik

Schon seit Wochen stapeln sich Briefe aus aller Welt in den Weihnachtspostfilialen. Die himmlischen Wesen und ihre Helfer haben bis zum Fest alle Hände voll zu tun.

Himmelpfort/Engelskirchen (dpa) - Weihnachtsmann und Christkind beantworten wieder fleißig Hunderttausende Wunschzettel von Kindern aus aller Welt.

In Himmelpfort, einem Ortsteil der brandenburgischen Stadt Fürstenberg nördlich von Berlin, kam am Donnerstag der Weihnachtsmann mit Gefolge in seiner Postfiliale an. In Engelskirchen in Nordrhein-Westfalen bezog das Christkind sein Büro.

Kinder schicken ihre Briefe an die Adressen der insgesamt sieben deutschen Weihnachtspostfilialen - Himmelpfort ist die größte davon. Die Adresse lautet hier: An den Weihnachtsmann, Weihnachtspostfiliale, 16798 Himmelpfort. Viele Kinder wünschen sich Spielzeug, aber auch Gesundheit, wenn ein Familienmitglied krank ist.

Jedes Schreiben mit einem Absender erhalte eine Antwort, teilte die Deutsche Post mit. Bislang seien bereits rund 21 100 Wunschzettel in Himmelpfort angekommen, bis Weihnachten werde mit 281 000 gerechnet. Den weitesten Weg hatte in diesem Jahr bislang ein Schreiben aus Chile hinter sich.

In Engelskirchen beantwortet das Christkind mit seinen Helfern in den nächsten Wochen Zuschriften aus aller Welt. Schon jetzt stapelten sich die Briefe, sagte eine Sprecherin der Deutschen Post. Rund 8400 Briefe seien in Engelskirchen bereits eingetroffen - unter anderem aus Taiwan, Russland und Kanada. Im vergangenen Jahr erhielt das Christkind in Engelskirchen rund 128 000 Briefe aus 53 Ländern. Die Adresse lautet: An das Christkind, 51777 Engelskirchen.

Die übrigen Weihnachtspostfilialen sind in Himmelsthür, einem Stadtteil von Hildesheim, sowie - ebenfalls in Niedersachsen - in Himmelpforten und in Nikolausdorf, einem Teil der Gemeinde Garrel. Außerdem gibt es Weihnachtspostfilialen in Himmelstadt in Bayern sowie in St. Nikolaus, einem Ortsteil der saarländischen Gemeinde Großrosseln.

Deutsche Post über Weihnachtspostfilialen

Kommentare