Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schock im Heimatort

Tote bei Felssturz im Ötztal "hatten null Chance"

  • Heinz Seutter
    VonHeinz Seutter
    schließen

Längenfels - Eine Frau und ein Mann aus Österreich starben am Sonntagnachmittag, als sie von einem Felssturz erfasst wurden. In ihrem Heimatort sitzt der Schock tief.

"Das ist ein so tragisches Unglück", zitiert die Tiroler Tageszeitung den Bürgermeister von Längenfeld "Der Schock im ganzen Ort sitzt tief." Das Ehepaar, das am Sonntagnachmittag bei einem Felssturz im Ötztal ums Leben kam, hinterlässt zwei Söhne und Enkelkinder. "Das Ehepaar hatte null Chance“, zitiert die Zeitung einen Experten, "Es handelte sich wohl um einen rund drei Kubikmeter großen Block, der abgebrochen war. Und schon beim ersten Aufprall dürfte der Block in kleine Teile zerbrochen sein."

Laut Polizeibericht waren die 55-jährige Frau und der 57-jähriger Mann auf einem Steig in Richtung Schneggerkogel unterwegs. Gegen 16.30 Uhr kam es in diesem Gebiet aus weiterhin unbekannten Gründen zu einem größeren Felssturz. Die beiden Wanderer befanden sich unglücklicherweise genau zu diesem Zeitpunkt in der Sturzbahn, wurden von den Gesteinsmassen erfasst und dabei getötet. 

hs

Rubriklistenbild: © aktivnews

Kommentare