Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Waldbrand bedroht Siedlung in Ostspanien

+
Feuerwehrmänner kämpfen in der Nähe von Serradilla del Arroyo gegen die Flammen.

Valencia - Ein Waldbrand hat am Mittwoch eine Siedlung im Osten Spaniens bedroht. Das Feuer war in der Nacht durch einen Blitz ausgelöst worden.

20 Bewohner der Ortschaft Villalonga bei Valencia wurden nach Angaben der Behörden aus ihren Wohnungen in Sicherheit gebracht. Die Flammen breiteten sich über Stoppelfelder auf ein Waldgebiet aus und drohten, auf Wohnhäuser überzugreifen.

Lesen Sie auch

Elf Tote bei Waldbränden in Spanien

Im Zentrum des Landes erklärten die Behörden unterdessen einen der größten Waldbrände dieses Jahres in Spanien offiziell für gelöscht. Das Feuer war vor über einem Monat in der Provinz von Avila ausgebrochen. Zwei Menschen kamen bei dem Brand ums Leben, mehr als 4000 Hektar Vegetation wurden vernichtet.

Die Feuerwehr brachte die Flammen vor mehreren Wochen unter Kontrolle, konnte den Brand aber erst jetzt vollständig löschen. In mehreren Gegenden Spaniens und Portugals wurden die Löschmannschaften in höchste Alarmbereitschaft versetzt. Wegen der anhaltenden Trockenheit galt die Waldbrandgefahr als besonders hoch.

Seit Jahresbeginn wurden auf der Iberischen Halbinsel mehr als 80 000 Hektar Wald- und Buschland ein Raub der Flammen.

dpa

Kommentare