Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Großer Preis von Großbritannien

Silverstone-GP JETZT im Live-Ticker: Horror-Crash kurz nach Start! Rennen sofort unterbrochen

Silverstone-GP JETZT im Live-Ticker: Horror-Crash kurz nach Start! Rennen sofort unterbrochen

Waldbrände in L.A.: Zwei Feuerwehrleute getötet

Die schweren Waldbrände nordöstlich der südkalifornischen Millionenmetropole haben sich am Wochenende weiter ausgebreitet.
+
Die schweren Waldbrände nordöstlich der südkalifornischen Millionenmetropole haben sich am Wochenende weiter ausgebreitet.

San Francisco - Zwei Feuerwehrleute sind bei einem Unfall während der Bekämpfung der heftigen Waldbrände in Kalifornien getötet worden.

Das berichtete die “Los Angeles Times“ unter Berufung auf die Behörden. Die Flammen bei Los Angeles bedrohen ein historisches Observatorium und Masten, die Fernseh- und Radioprogramme übertragen und für den Mobilfunk da sind, schrieb das Blatt am Sonntag weiter. Die Situation sei sehr ernst, sagte ein Verantwortlicher. Die Brände hätten auch einige Häuser zerstört. Die Feuerwehr rechne damit, dass weitere Häuser den Flammen zum Opfer fallen könnten.

Bilder: Waldbrände in Kalifornien

fotostrecke

Das Feuer bedroht inzwischen 12.000 Wohnhäuser. In der Innenstadt der Millionenmetropole Los Angeles regnete am Sonntag Asche auf Autos nieder. In mehreren Gemeinden wurden Zwangsevakuierungen angeordnet und Notunterkünfte bereitgestellt. Drei Gebäude fielen bereits dem Feuer zum Opfer. Die Feuerwehrleute haben den Brand erst zu fünf Prozent unter Kontrolle. 171 Quadratkilometer Land sind inzwischen verbrannt.

Während tausende Menschen vor der Flammenfront flohen, versuchten zwei Kalifornier, in ihrem Whirlpool im Garten den Flammen zu trotzen. Die zwei “haben den Brand völlig unterschätzt“, berichtete ein Polizeisprecher am Sonntag in Big Tujunga Canyon. Die zwei Personen erlitten schwere Verletzungen. Der Pool habe den beiden keinerlei Schutz bieten können. Polizeisprecher Steve Whitmore erklärte weiter, die zwei seien von den Behörden rechtzeitig zur Evakuierung aufgefordert worden. Sie hätten es jedoch vorgezogen zu bleiben.

Die Feuerwehr ist inzwischen sicher, dass die Flammenwalze auch Mount Wilson erreichen wird, wo das historische Mount-Wilson-Observatorium und mehrere Sender großer Fernseh- und Radiostationen stehen. Es sei nicht mehr die Frage ob, sondern nur noch wann die Flammen den Berg erreichten, sagte Feuerwehrhauptmann Mark Savage. Falls die Situation zu gefährlich werde, würden die Feuerwehrleute abgezogen. In dem Observatorium sind unter anderem zwei riesige Teleskope untergebracht.

dpa/ AP