Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Sehr instabile“ Lage

Waldbrände in mehreren Teilen Griechenlands unter Kontrolle

+

Die Feuerwehr in Griechenland hat drei schwere Waldbrände unter Kontrolle gebracht. Wohngebiete seien derzeit nicht bedroht. Die Situation bleibt dennoch angespannt.

Athen/Peloponnes/Zakynthos - In nächtlichen Einsätzen sei die Ausbreitung der Feuer in der Region Athen, auf der südlichen Halbinsel Peloponnes und auf der Insel Zakynthos gestoppt worden, teilte eine Sprecherin der Feuerwehr am Mittwoch mit. Wohngebiete seien damit derzeit nicht mehr bedroht. Die Situation bleibe wegen aufkommender Winde mit einer Geschwindigkeit von bis zu 50 Stundenkilometern aber "sehr instabil", erklärte die Feuerwehr. Daher stünden weiterhin mehr als 400 Feuerwehrleute und Soldaten bereit. Am Dienstag hatte Griechenland die EU um Unterstützung im Kampf gegen die schweren Waldbrände gebeten. Zypern sagte die Entsendung von 60 Feuerwehrleuten zu. Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras wollte am Mittwoch an einer Sitzung zur Feststellung der Brandschäden teilnehmen. Diese konnten bislang nicht beziffert werden. In ganz Griechenland wurden seit Sonntag 146 Brände gezählt.

afp

Kommentare