Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Bei „Brass Wiesn“ spurlos verschwunden

Vermisster Moosinninger (25) tot im Echinger See aufgefunden

Vermisster Moosinninger (25) tot im Echinger See aufgefunden

Betroffener berichtet

Vulkanausbruch auf La Palma: „Einige mussten ihren Lebenstraum begraben“

Vulkanausbruch auf der Kanareninsel La Palma.
+
Der Vulkanausbruch auf La Palma hält die 85.000 Bewohner der Kanareninsel weiter in Atem.

Nach dem Vulkanausbruch auf La Palma zerstört 1000 Grad heiße Lava große Teile der Insel. Ein Hesse, der auf der Kanareninsel lebt, schildert dramatische Szenen.

La Palma/Hessen - Der Vulkan auf La Palma hält die 85.000 Bewohner der Kanareninsel weiter in Atem. Die mehr als 1000 Grad heiße Lava zerstört immer wieder neue Flächen und es kommt andauernd zu Erdbeben. Weshalb der Vulkanausbruch nicht die einzige Katastrophe für die Insel ist, verrät der Betroffene im Interview mit fuldaerzeitung.de*.

Michael Heil verbringt dort seit Jahren die Wintermonate. Im Interview schildert der 56-Jährige, der aus Wetterau (Hessen*) kommt und als freier Mitarbeiter für die Kinzigtal Nachrichten schreibt, wie die Lage vor Ort aussieht. *fuldaerzeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare