Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bergopfer

Schweizer Lawinen töten vier Menschen

Sitten - Bei mehreren Lawinenabgängen in der Schweiz sind am Sonntag vier Menschen ums Leben gekommen. Damit steigt die Zahl der Lawinenopfer in den Schweizer Alpen auf elf.

Drei Tourengänger - unter ihnen ein Bergführer - seien in Val d'Hérens im Kanton Wallis in den Schneemassen gestorben, meldete die Nachrichtenagentur sda. Der Bergführer sei mit einer sechsköpfigen Gruppe beim Abstieg des Pointe de Masserey gewesen, als eine Lawine vier von ihnen erwischte. Ein Gruppenmitglied liegt demnach schwer verletzt im Krankenhaus. In Nendaz im Wallis konnte zudem ein Freerider, der vom Schnee mitgerissen wurde, nicht mehr gerettet werden.

Der Agentur zufolge kamen damit in den Schweizer Alpen seit Weihnachten elf Menschen durch Lawinen ums Leben.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Kommentare