Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Vier Killer in Mexiko festgenommen: 211 Morde

drogenkrieg
+
Dieser Mann war im August außerhalb von Juarez gefunden worden. Sein Kopf lag auf der Motorhaube seines Autos, der Rest seines Körpers im Kofferraum.

Mexiko-Stadt - In Mexiko sind am Wochenende vier mutmaßliche Killer festgenommen worden, die nach Behördenangaben insgesamt 211 Morde begangen haben sollen.

Bei der Mehrheit der Opfer habe es sich um Drogenhändler, Entführer, Diebe und sonstige Kriminelle anderer krimineller Zellen gehandelt, hieß es in der Mitteilung am Samstagabend (Ortszeit) weiter. Die vier Männer im Alter zwischen 21 und 30 Jahren gehörten einem Bericht der Armee zufolge zur Gruppe “La Linea“, des bewaffneten Armes des Drogen-Kartells von Juárez. Die ihnen zugeschriebenen Morde wurden hauptsächlich im nordmexikanischen Bundesstaat Chihuaha begangen.

Anfang der vergangenen Woche waren bereits sieben mutmaßliche Killer festgenommen worden. Seit Beginn des Jahres sind im mexikanischen Drogenkrieg weit über 4000 Personen ums Leben gekommen.  

dpa

Kommentare