Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ach Du meine Güte!

Schock-Video kursiert im Netz: Wird hier gerade ein Hund aus dem Flugzeug geworfen?

Auf den ersten Blick wirkt es so, als würde der Besitzer seinen Hund aus einem fliegenden Flugzeug werfen. Doch was steckt wirklich hinter dem Video, das gerade durchs Netz kursiert?

Bevor das Video, das gerade durchs Netz geistert, startet, denkt man sich: „Warum macht ein Mensch so etwas? Wie kann man einen so süßen Hund nur aus einem Flugzeug werfen?“

Doch sobald das Video gestartet ist und einige Sekunden läuft, erkennt man, dass es sich lediglich um eine optische Täuschung handelt - und man als Zuschauer dann doch eher schmunzeln darf, als schockiert zu sein. Denn die vermeintlichen Wolken und der blaue Himmel geben sich als ein Schattenspiel auf einer Schneelandschaft zu erkennen - und der Hund landet ganz sanft im weißen Pulverschnee. 

Wie sehr er sich im Schnee wohl fühlt, das sieht man dann am Ende des Videos. Der Corgi hüpft glückselig umher und genießt sein Leben.

Lesen Sie zudem auch auf tz.de*: Betrunkene wollen Welpen verkaufen, während Besitzer einkauft - Streit endet blutig

Der Tweet hatte innerhalb kürzester Zeit unzählige Retweets und Likes und wurde Millionen Male aufgerufen.    

Vielleicht interessiert Sie auch das auf merkur.de*: Krasser Giftköderfall! Polizei hat Verdächtigen - aber er kommt vielleicht nie vor Gericht

*tz.de und merkur.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

mol

Rubriklistenbild: © Twitter

Kommentare