Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ein Toter in Berliner Bordell

Verdächtiger 18 Jahre nach Schießerei gefasst

Berlin - Rund 18 Jahre nach einer Schießerei in einem Berliner Bordell ist ein Verdächtiger in Belgien gefasst und nach Deutschland ausgeliefert worden. Damals starb ein Mann.

Der Mann hatte sich nach Angaben der Staatsanwaltschaft vom Freitag nach der Tat ins Ausland abgesetzt und war im Raum Antwerpen untergetaucht.

Bei der Schießerei in Berlin-Kreuzberg war im Juli 1995 ein Mann tödlich und ein weiterer schwer verletzt worden. Der Verdächtige soll mehrere Schüsse aus einer Waffe abgegeben haben. Ihm wird vollendeter und versuchter Totschlag vorgeworfen. Er war den Fahndern laut Berliner Staatsanwaltschaft am 6. Mai ins Netz gegangen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Kommentare