Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Unzumutbar und herzzerreißend.“

Schock-Video - Mutter mit Baby wohl von Polizei angegangen: „Ich flehe Sie an“

Beamte stehen in der Kritik, weil sie eine junge Frau und ihr Baby aggressiv angegangen haben sollen. Das zeigt ein Video. Ein Professor sprach sogar von einer „brutalen Missachtung des Wohlergehens von Mutter und Kind.“

New York - Die New Yorker Polizei steht in der Kritik, weil Beamte eine junge Frau und ihr Baby aggressiv angegangen haben sollen. In einem Video sind Polizisten zu sehen, die die am Boden liegende Mutter festnehmen wollen, einer versucht, ihr das einjährige Baby zu entreißen. Die Frau ruft: „Sie verletzen meinen Sohn“ und: „Ich flehe Sie an.“ Zudem ist ein Polizist zu sehen, der einen Elektroschocker in Richtung umstehender Beobachter schwenkt.

Aufgenommen hatte das Video eine Augenzeugin in einer Sozialeinrichtung, in der Menschen mit geringem Einkommen unter anderem Lebensmittelmarken beantragen können. Weil keine Sitzplätze frei waren, hatte die 23-Jährige sich Berichten zufolge auf den Boden gesetzt. Nach einer verbalen Auseinandersetzung mit einem Sicherheitsbeamten hatte jemand die Polizei gerufen. Die Mutter wurde festgenommen. Ihr wird unter anderem Widerstand gegen die Polizei und schädigendes Verhalten gegenüber einem Kind vorgeworfen.

Stadtrat-Sprecher Corey Johnson bezeichnete das Video auf „unzumutbar, erschreckend und herzzerreißend“ und forderte Details zum genauen Hergang. „Dies war ihr bestmöglicher Plan? Keine Bedrohung für irgendwen, kein Notfall, einfach brutaler Missachtung des Wohlergehens von Mutter und Kind“, schrieb Alex Vitale, Professor am Brooklyn College in New York, auf Twitter.

Lesen Sie auch: New York - Auf dem Weg zur Geburtstagsparty - 20 Menschen sterben bei Crash mit Luxus-Limousine

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Andrew Gombert

Kommentare