Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Und ewig grüßt die warme Zelle

Mann landete mehr als 1500 Mal im Gefängnis

Washington - Dieser kleine Ganove sucht wohl hauptsächlich ein warmes Plätzchen: Mit mehr als 1500 Festnahmen hat ein Mann im US-Staat Kentucky einen traurigen Rekord aufgestellt.

Der 64- Jährige verbrachte das Thanksgiving-Fest bereits zum dritten Mal in den letzten fünf Jahren hinter Gittern, wie der Sender ABC am Freitag berichtete. „Er ist eine Art Superstar in seiner eigenen kleinen Welt“, sagte ein Gefängnisbeamter gegenüber ABC. Augenzeugen zufolge soll der Mann obdachlos sein und die kleinen Delikte auf der Suche nach einem warmen Unterschlupf möglicherweise bewusst begehen.

Mehr als vier Jahrzehnte reicht seine Polizeiakte zurück, und meist hängen seine Vergehen mit Alkohl zusammen. Im Oktober war er für Trunkenheit in der Öffentlichkeit verhaftet worden. Sowohl der offene Verzehr als auch stark betrunkenes Verhalten stehen in vielen US-Staaten unter Strafe. Der Mann, der auf den Spitznamen James Brown hört, verbrachte laut der Internetseite „The Smoking Gun“ mehr als 6000 Tage im Gefängnis, unter anderem seinen letzten Geburtstag.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare