Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Peinliche Wissenslücken

US-Mehrheit weiß nicht, von wem wir abstammen

Evolution
+
Eine Frau steht im Naturkundemuseum im Schloss Rosenstein in Stuttgart vor einer Bildtafel mit Hologrammen, die verschiedene Stufen in der Evolution des Menschen zeigen.

Washington - Wie war das gleich wieder mit Darwin? Und dreht sich die Sonne nicht doch um die Erde? Die US-Bevölkerung hat teilweise gravierende Lücken beim wissenschaftlichen Grundwissen.

Der am Freitag veröffentlichten Erhebung der Nationalen Wissenschaftsstiftung der USA zufolge weiß ein Viertel der Amerikaner nicht, dass sich die Erde um die Sonne dreht. Mehr als der Hälfte der Befragten war demnach nicht bewusst, dass die Menschen von affenähnlichen Wesen abstammen. Bei den neun Fragen zu elementaren wissenschaftlichen Erkenntnissen schafften die Teilnehmer der Umfrage im Schnitt nur 6,5 richtige Antworten.

Ungeachtet der Wissenslücken bekundeten mehr als 90 Prozent der Befragten, sich für neue wissenschaftliche Entwicklungen zu interessieren. Etwa die gleiche Prozentzahl gab an, dass der Nutzen der wissenschaftlichen Forschung die möglichen Gefahren übersteige. Ein Drittel forderte, dass der Staat der Forschung mehr Geld zur Verfügung stellen müsse.

Die Nationale Wissenschaftsstiftung hatte für die Erhebung 2200 Menschen in den USA befragt.

afp

Kommentare