Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kofferleichen-Prozess: Lebenslange Haft

Der Angeklagte Günter H. im Stuttgarter Landgericht: Ende Mai soll er im Alkoholrausch zwei seiner Zechkumpanen umgebracht haben. Foto: Marijan Murat/Archiv
+
Der Angeklagte Günter H. im Stuttgarter Landgericht: Ende Mai soll er im Alkoholrausch zwei seiner Zechkumpanen umgebracht haben. Foto: Marijan Murat/Archiv

Stuttgart (dpa) - Im Prozess um die Stuttgarter Kofferleichen ist der Angeklagte wegen Mordes und Totschlags zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Das Landgericht sah es als erwiesen an, dass der 48-Jährige an Himmelfahrt 2014 im Alkoholrausch zwei seiner Zechkumpanen umgebracht hat. Eine 47 Jahre alte Frau war verblutet, ein 50-Jähriger wurde erschlagen. Beide wurden der Stuttgarter Obdachlosen-Szene zugerechnet.

Ihre Leichen waren am 1. Juni 2014 in zwei großen Reisekoffern verpackt an einem Bahndamm im Stuttgarter Schlossgarten gefunden worden.

Anklageerhebung

Kommentare