Schockierende Szenen im Straßenverkehr

Warum Chinesen Unfallopfer absichtlich überfahren

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Unglaubliche Gesetzeslücke in China: Vermehrt zeigen Überwachungskameras in der Volksrepublik, wie Autofahrer mehrfach über Passanten fahren, bis sie endlich tot sind. 

Der Hintergrund ist offenbar eine unglaubliche Gesetzeslücke, wie China-Experte Geoffrey Sant im amerikanischen Online-Magazin "Slate" schreibt

Unfallverursacher kommt billiger davon

Es ist billiger, die Beerdigungskosten für jemanden zu bezahlen, den man angeblich versehentlich tot gefahren hat, als die Kosten für die Behandlung oder gar die Entschädigung für Behinderungen oder eine Berufsunfähigkeit. 

Der Stern beruft sich auf Berichte, wonach einem nach einem Unfall behinderten Mann erst kürzlich umgerechnet 360.000 Euro vom Verursacher zugesprochen wurden - und das jährlich! 

Zweijähriger Junge überrollt

China-Experte Sant erläutert, dass es so in den vergangenen Jahren immer wieder zu schrecklichen Tragödien auf den Straße kam. In der Provinz Sichuan soll ein zweijähriger Junge von einem Lkw angefahren worden sein. Er blieb unverletzt und stand wieder auf. Dann wollte er jedoch seinen Regenschirm aufheben, der Lastwagenfahrer setzte den Rückwärtsgang ein und überfuhr den Zweijährigen - er starb.

Offenbar geht die chinesische Justiz - trotz vorliegender Videoaufnahmen und Augenzeugenberichten - auch nicht konsequent genug gegen diese Vorfälle vor. Mordanklagen umgehen viele. Wie auch der Lkw-Fahrer in dem oben beschriebenen Fall. 

mg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa/dpaweb

Zurück zur Übersicht: Welt-News

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser