Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unfall in den Lechtaler Alpen in Tirol

Wanderer (28) stürzt über zehn Meter in die Tiefe

Tirol/Lechtaler Alpen - Ein 28-Jähriger stürzte beim Wandern zehn bis 15 Meter weit ab, als er auf einen losen Stein trat.

Ein 28-jähriger Deutscher war am Montag in einer geführten Gruppe auf dem Alpinen Weitwanderweg E5, von der Memminger Hütte über die Seescharte (2.580 m) in Richtung Zams unterwegs.

Beim Abstieg auf dem markierten Steig von der Seescharte in Richtung Oberlochalm (Zammerloch) trat er talseitig auf einen losen, größeren Stein, verlor dadurch sein Gleichgewicht und stürzte kopfüber auf dem etwa 35 Grad steilen und steinigen Hang etwa zehn bis 15 Meter ab. Er wurde dabei verletzt, war aber stets ansprechbar.

Eine direkte Bergung durch das Team des NAH war vorerst wetterbedingt nicht möglich, weshalb die Bergrettung Landeck ausrückte. Im Zuge einer kurzen Wetterbesserung konnten dann aber der NAH MARTIN 2 und die Bergrettung Landeck den Verletzten bergen und in das KH Zams bringen.

Pressemeldung Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © dpa/Montage

Kommentare