Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Er forderte sein Eigentum zurück

Unbekannte erschießen Teenager - wegen Smartphone!

London - Ein Teenager (18) verlor in einem Taxi sein Handy. Er ortete es und wollte es sich zurückholen. Doch damit unterschrieb er sein eigenes Todesurteil:

In der kanadischen Stadt London (Provinz Ontario) spielte sich am Sonntag, gegen 5.15 Uhr, eine beispiellose Tragödie ab.

Ein 18-jähriger Teenager verlor in einem Taxi sein Smartphone - dank eines Ortungsdienstes konnte er anschließend den Ort seines Mobiltelefons ausfindig machen. Diesen Ausflug sollte er jedoch mit seinem Leben bezahlen, wie auf dem kanadischen Newsportal cbc.ca berichtet wird.

Die Ortung führte den 18-Jährigen zu einem Fast-Food-Restaurant, vor diesem traf er drei Männer im Alter zwischen 18 und 21 Jahre an. Er soll sie zur Rede gestellt haben und sein Eigentum zurückgefordert haben - ohne Erfolg: Die drei Männer ergriffen die Flucht und der Smartphone-Verlierer versuchte, das Auto am Wegfahren zu hindern.

Daraufhin wurde das Feuer eröffnet und die Kugeln der drei Männer trafen den 18-Jährigen tödlich. Seine Leiche wurde, ebenso wie das verlassene Auto der Täter, in der Nähe eines Einkaufszentrums gefunden. Auch das Smartphone, das die gesamte Tragödie auslöste, wurde von den Tätern zurückgelassen.

bp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare