Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Genug von schlechten Nachrichten

Twitter-Wettstreit: Welcher Zoo hat das süßeste Tier?

Wettstreit um das süßeste Tier
+
Mit diesem Bild eines Seehundbabys startete der National Zoo in Washington die Challenge

Washington - Genug von schlechten Nachrichten? Etliche Zoos in den USA haben ein wirksames Gegenmittel: Sie liefern sich auf Twitter einen Wettstreit um das süßeste Tier.

Statt Politikern bevölkern nun Pandas, Rehkitze, Mini-Schildkröten und Orang-Utans das Netz. Losgetreten wurde der „#cuteanimaltweetoff“, als der National Zoo in Washington vor einigen Tagen ein Seehundbaby-Foto twitterte. Eine Twitter-Userin forderte daraufhin das Aquarium in ihrem Heimat-Bundesstaat Virginia auf, dem etwas entgegenzusetzen.

Das Virginia Aquarium konterte mit einer Otter-Fischadler-Kombo. Mittlerweile beteiligen sich Zoos aus allen Teilen der USA und dem Ausland an dem Wettstreit. Der Australia Zoo etwa brachte einen küssenden Koala ins Rennen, der Wiener Tiergarten Schönbrunn präsentierte Panda-Zwillinge. Und der Zoo Zürich wartet noch auf die Geburt seines Kandidaten - ein Elefantenbaby.

Auch deutsche Zoos wurden schon auf Twitter aufgefordert, zu zeigen, was sie an knuddeligen Tieren zu bieten haben.

dpa

Kommentare