Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Sieben Personen teils schwer verletzt

Drama auf Jahrmarkt: Sitze lösen sich aus Schaukel - 18-Jähriger stürzt in den Tod

Das Fahrgeschäft wurde nach dem Unglück abgesperrt.
+
Das Fahrgeschäft wurde nach dem Unglück abgesperrt.

Es ist eine absolute Horror-Vorstellung: Man sitzt in einem Fahrgeschäft, doch plötzlich lösen sich die Sitze. Ein solches Unglück hat sich nun in den USA ereignet - mit tödlichem Ausgang.

Washington - Tragisches Ende einer Vergnügungsfahrt: Bei einem Unfall mit einem Riesenpendel auf einem US-Jahrmarkt ist mindestens ein Mensch getötet worden. Sieben weitere wurden am Mittwoch (Ortszeit) in Columbus im Bundesstaat Ohio zum Teil schwer verletzt, wie US-Medien berichteten. Augenzeugen zufolge brach ein Teil einer Gondel, die Insassen wurden durch die Luft geschleudert.

Bei dem Toten handelt es sich nach Angaben der örtlichen Feuerwehr um einen 18-Jährigen. Der junge Mann sei 15 Meter weit durch die Luft geschleudert worden und beim Aufprall auf dem Boden ums Leben gekommen, sagte ein Sprecher. Drei weitere Jahrmarkt-Besucher sollen noch in Lebensgefahr schweben.

Diese Sitze lösten sich aus der Verankerung.

Eine Augenzeugin sagte dem Fernsehsender CNN, bei dem Riesenpendel namens "Fire Ball" (Feuerball) sei ein Teil einer Gondel gebrochen. Sie habe gesehen, wie die darin sitzenden Menschen herausgeschleudert worden seien. "Mindestens zwei von ihnen flogen meterweit durch die Luft und landeten mit dem Rücken auf dem Betonboden", sagte die Frau, die mit ihren drei Kindern zu der Ohio State Fair gekommen war.

Der Gouverneur von Ohio, John Kasich, ließ nach dem Unglück alle Fahrgeschäfte auf dem Jahrmarkt schließen, der gerade erst eröffnet hatte. Der Leiter der Klinik in Ohio, in die einige der Opfer gebracht wurden, sprach von Verletzungen wie bei einem Autounfall mit hoher Geschwindigkeit. Es hätten "gewaltige Kräfte" bei dem Riesenpendel gewirkt, sagte David Evans.

afp

Kommentare