Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Noch weitere Opfer in Trümmern

Tragischer Vorfall in Indien: Mindestens zwölf Tote nach Fabrikeinsturz

Fabrikeinsturz in Indien
+
Rettungskräfte sind in Ludhiana (Indien) im Einsatz, nachdem eine Plastikfabrik zuerst Feuer fing und dann einstürzte.

In der Millionenstadt Ludhiana kam es zu einem verheerendem Brand. Während der Löscharbeiten stürzte das Gebäude ein und riss somit mehrere Menschen in den Tod.

Ludhiana - Nach dem Einsturz einer Plastikfabrik in Nordindien sind die Leichen von zwölf Menschen geborgen worden. Es wurde befürchtet, dass noch weitere Opfer unter den Trümmern liegen, wie ein Bezirkssprecher am Dienstag auf Nachfrage mitteilte.

In der Fabrik in der Millionenstadt Ludhiana nahe der pakistanischen Grenze war am Montag zunächst ein Feuer ausgebrochen. Während die Feuerwehr die Flammen zu löschen versuchte, stürzte das Gebäude ein. Unter den Toten war mindestens ein Feuerwehrmann. Zwei Menschen wurden verletzt geborgen und in ein Krankenhaus gebracht.

Vermutlich habe eine Explosion von Chemikalien in dem Gebäude den Einsturz verursacht, sagte der Sprecher. Die Polizei erstatte am Dienstag Anzeige wegen Fahrlässigkeit gegen den Fabrikbesitzer.

dpa

Kommentare