Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Tödlicher Unfall nahe Mayrhofen

Mann (31) stürzt an der Ahornspitze 350 Meter in die Tiefe

Mayrhofen - Die Ehefrau meldete am Mittwochabend, dass ihr Mann von einer Bergtour nicht zurückgekehrt sei. Nach aufwendiger Suche wurde der 31-Jährige gefunden.

Am Mittwochabend, gegen 19.30 Uhr, teilte eine Frau mit, dass ihr Ehemann - ein 31-jähriger Pole - nach einer Bergtour nicht zurückgekommen war. Der Mann war gegen 4 Uhr alleine zur Ahornspitze in Mayrhofen aufgestiegen und hatte zuletzt gegen 12 Uhr telefonischen Kontakt mit seiner Ehefrau.

Die Bergrettung Mayrhofen mit zehn Mann sowie zwei Alpinpolizisten stiegen zum Gipfel der Ahornspitze auf, wobei sie Spuren von Steigeisen feststellen konnten. Bei der anschließenden intensiven Suche im Abstiegsbereich konnte der 31-Jährige am Donnerstag, gegen 2.45 Uhr, am Auslauf einer Rinne nur noch tot aufgefunden werden.

Laut derzeitigem Ermittlungsstand stürzte der Pole bei einer Querung aus unbekannter Ursache rund 350 Meter über eine mit Felsen und Schnee durchsetzte Rinne ab und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu. Der Verunglückte wurde mit dem Polizeihubschrauber mittels Tau geborgen.

Presseaussendung der Landespolizeidirektion Tirol

Rubriklistenbild: © picture alliance / Zoom.Tirol/AP

Kommentare