Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Freitagmorgen in Tirol

Irrer Geisterfahrer-Unfall auf der Brenner-Autobahn - Verursacher lassen Auto stehen und flüchten

Ein unvorstellbarer Unfall ereignete sich am Freitag (2. Dezember) am frühen Morgen auf der Brenner-Autobahn A13 in Tirol. Ein Geisterfahrer sorgte erst für einen Zusammenstoß und ergriff dann mit seinen Mitinsassen die Flucht.

Tirol - Ein 26-jähriger Italiener lenkte am Freitagmorgen (2. Dezember) gegen 4.20 Uhr sein Fahrzeug auf der Brennerautobahn (A13) von Innsbruck kommend in Richtung Süden. Er war auf der mittleren Spur unterwegs, als ihm plötzlich in der sogenannten „Schönbergkehre“ ein Geisterfahrer entgegenkam.

Ein weißer BMW war in entgegengesetzter Fahrtrichtung, aber auf einer anderen Spur unterwegs. Beim Versuch auszuweichen prallte der BMW in die Leitplanke und wurde auf die Mittelfahrbahn zurückgeworfen, wo es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Italiener (26) mit seinem Fahrzeug nach links geschleudert, wo er ebenfalls in der Leitplanke einschlug und kurz darauf stehen blieb, so berichtet es die Landespolizeidirektion aus Tirol.

Der Geisterfahrer drehte sich mit seinem Wagen nach dem Zusammenstoß um 180 Grad und kam auf der mittleren Fahrspur zum Stillstand. Vom Auto des Italieners wurde ein automatischer Fahrzeugnotruf abgesetzt, der 26-Jährige war allerdings in der Lage, sein Auto eigenständig zu verlassen. Auch aus dem BMW stiegen drei Männer aus, wobei sich einer der Männer in italienischer Sprache über das Befinden des 26-Jährigen erkundigte.

Als im weiteren Verlauf des Gesprächs herauskam, dass ein Notruf abgesetzt wurde und die Polizei auf dem Weg sei, ergriffen die drei Männer plötzlich die Flucht. Sie flüchteten dabei zu Fuß, den BMW ließen sie einfach auf der Autobahn stehen. Im zurückgelassenen Auto konnten von der Polizei allerdings keine Hinweise auf den Lenker und die Beifahrer gefunden werden. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ebenfalls ergebnislos.

An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. Ein durchgeführter Alkomattest beim Unfallopfer, dem 26-jährigen Italiener, verlief zudem positiv.

Zeugenaufruf

Die Autobahnpolizei Schönberg i.St. ersucht Zeugen, die Angaben zum Unfall bzw. zu den Insassen geben können, sich bei der API Schönberg (Tel: 059133/7123) zu melden. Jener Mann, der sich nach dem Befinden des Italieners erkundigte, ist ca. 20 – 30 Jahre alt, ca. 175 cm groß, hat braune aufgekämmte Haare, die zur Seite ausrasiert sind. Er war mit einer Jeans und einem weißen Sweatshirt gekleidet und sprach Italienisch.

nt mit Material der LPD Tirol

       

Rubriklistenbild: © Matthias Lauber / dpa

Kommentare