Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

58-Jähriger stammte aus München

Zwei Deutsche bei Skiunfällen in Tirol tödlich verunglückt

Alle Autoren
    schließen
  • Markus Altmann
    Markus Altmann
  • Benjamin Schneider
    Benjamin Schneider
  • Julia Volkenand
    Julia Volkenand

Tirol - Am Montag, den 20. Januar, ereigneten sich in zwei Skigebieten in Tirol zwei tödliche Unfälle. Dabei kamen ein 58-jähriger und ein 79-jähriger Mann aus Deutschland ums Leben.

Update, 9.10 Uhr - Zwei Tote bei Skiunfällen in Tirol

Bei Skiunfällen kamen am Montag zwei Deutsche ums Leben. Bei dem 58-jährige Mann, der im Skigebiet Grubigstein im Gemeindegebiet Lermoss verunglückte, handelt es sich um einen Urlauber aus dem Landkreis Spree-Neiße in Brandenburg, bestätigte ein Sprecher der Landespolizeidirektion Tirol auf Nachfrage von rosenheim24.de. Der 58-Jährige, der in Tux stürzte und noch vor Ort verstarb, stammte aus München. 

Update, 7 Uhr - 58-Jähriger prallt gegen eingeschneiten Stein

Der 58-jährige Mann fuhr im Gemeindegebiet von Tux gegen 13.45 Uhr auf einer Höhe von 2.022 Meter abseits der Skipiste gegen einen eingeschneiten Stein, stürzte und blieb regungslos einige Meter weiter liegen. Zwei unbeteiligte deutsche Skifahrer sahen den Mann im Schnee liegen, leisteten sofort Erste Hilfe und setzten den Notruf ab. 

Trotz sofort eingeleiteter Reanimation kam für den 58-Jährigen jede Hilfe zu spät. Der Mann verstarb noch an der Unfallstelle an seinen schweren Verletzung. Von Seiten der Staatsanwaltschaft wurde zur Klärung der Todesursache eine gerichtliche Obduktion angeordnet.

Erstmeldung

Am 20. Januar, gegen 13.15 Uhr, befuhr ein 79-jähriger Skifahrer aus Deutschland eine Piste im Skigebiet Grubigstein (Gemeindegebiet Lermoos). Der Mann fuhr plötzlich über den markierten Pistenrand, stürzte und blieb regungslos liegen.

Ersthelfer beginnen sofort mit Reanimation

Zwei zufällig vorbeikommende Skifahrer entdeckten den Mann neben der Piste und leisteten sofort Erste Hilfe. Da die Helfer keine Lebenszeichen feststellen konnten, setzten sie einen Notruf ab und begannen mit der Reanimation. Die eintreffende Notärztin konnte nur noch der Tod des Deutschen feststellen. Zur Klärung der Todesursache wurde von der Staatsanwaltschaft eine gerichtliche Obduktion angeordnet.

bcs

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare