Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Coronavirus in Spanien

Teile von Madrid in Quarantäne: Bevölkerung reagiert wütend

Demonstranten sitzen auf einer Strasse im Stadtbezirk Villa de Vallecas in Madrid und halten Plakate hoch.
+
Die erneute Quarantäne in mehreren Stadtteilen Madrids hat zu Protesten in Spaniens Hauptstadt geführt.

Angesichts der steigenden Coronavirus-Fallzahlen stehen mehrere Stadtteile Madrids wieder unter Quarantäne. Die Bevölkerung reagiert mit Protesten.

Madrid - 37 Gesundheitsbezirke sind in Madrid, der Hauptstadt von Spanien*, seit Montag, 21. September, wieder in Quarantäne. Der erneute, örtlich begrenzte Corona-Lockdown hat in Madrid am Wochenende zu Protesten geführt*, wie costanachrichten.com* berichtet. Die Bewohner der Viertel werfen den Behörden vor, einen Unterschied zwischen armen und reichen Stadtteilen zu machen.

Tatsächlich betrifft der erneute Coronavirus*-Lockdown vor allem Arbeiterviertel im Süden Madrids und einige Städte in der näheren Umgebung. Ausschlaggebend ist die Infektions-Inzidenz von über 1.000 positiven Fällen auf 100.000 PCR-getestete Bürger in einem Zeitraum von 14 Tagen. *costanachrichten.com ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Kommentare