Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Einzigartige Entdeckung

Spektakulärer Urzeit-Fund: 39.000 Jahre alte Raubtier-Leiche macht Forscher sprachlos

Der Kadaver eines halb zersetzten Höhlenbären. Links ein Ausschnitt von seinem beinahe vollständig erhaltenem Gebiss.
+
In Sibirien wurde der Kadaver eines jahrtausendalten Höhlenbären gefunden (24hamburg-Montage)

In Sibirien entdeckten Rentier-Hirten einen 39.000 Jahre alten Körper eines Höhlenbären. Besonders faszinierend: Der Kadaver wurde durch die eiskalten Temperaturen bestens konserviert. Für Wissenschaftler ist dieser Fund ein Durchbruch.

Sibirien – Der Fund des Höhlenbären in Sibirien ist wirklich einzigartig: Selten wird ein so perfekt erhaltenes Tier aus der Urzeit entdeckt. Selbst das Gebiss befindet sich fast noch in seinem Ursprungszustand. Laut Siberian Times handelt es sich bei dem Fund um den „ersten ausgewachsen und erhaltenen Höhlenbären“.

Entdeckt wurde der 39.000 Jahre alte Höhlenbär von Rentier-Hirten im Permafrost von Sibirien, Nordrussland. Für Wissenschaftler ist der Fund des Kadavers ein ganz besonderes Ereignis.* 24hamburg.de/tiere berichtet über die Hintergründe des spektakulären Funds. * 24hamburg.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Kommentare